Per Akklamation wiedergewählt

Al-Khalifa weiter Präsident des AFC

SID
Donnerstag, 30.04.2015 | 15:13 Uhr
Al-Khalifa wurde ohne Gegenkandidat weidergewählt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Scheich Salman bin Ebrahim Al-Khalifa aus Bahrain bleibt Präsident des Asiatischen Fußball-Verbandes AFC. Der 49-Jährige, der als Unterstützer von FIFA-Boss Joseph S. Blatter gilt, wird den Kontinentalverband zudem künftig auch als Vizepräsident beim Weltverband FIFA vertreten.

Al-Khalifa wurde in seinem Heimatland in der Hauptstadt Manama per Akklamation ohne Gegenkandidat wiedergewählt.

Seinen Posten hatte er 2013 von Mohammed bin Hammam übernommen. Dieser war nach Korruptionsskandalen gestürzt worden. Al-Khalifa übernimmt bei der FIFA den Vizeposten von Prinz Ali bin Al-Hussein, der am 29. Mai gegen Blatter um den FIFA-Vorsitz antritt. Bei einer Niederlage würde dieser aus dem Gremium ausscheiden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung