Spielunterbrechung nach Krawalle in Russlands Oberhaus

Tula: 15 Torpedo-Hooligans verhaftet

SID
Montag, 06.04.2015 | 10:25 Uhr
Können russische Hooligans dem Image der WM 2018 schaden?
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SoJetzt
Alle Highlights des Spieltags mit Gladbach-Köln
Primera División
Live
Barcelona -
Betis
Serie A
Live
Bologna -
FC Turin
Serie A
Live
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Live
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Live
Lazio -
Ferrara
Serie A
Live
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Live
Sassuolo -
Genua
Serie A
Live
Udinese -
Chievo
Ligue 1
Live
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien

Russlands Fußball bekommt die Gewalt in seinen Stadien drei Jahre vor der Fußball-WM im eigenen Land weiter nicht in den Griff. Wegen schweren Ausschreitungen von Hooligans des Erstligisten Torpedo Moskau während des Punktspiels bei Arsenal Tula musste die Begegnung (1:3) in der ersten Halbzeit für mehrere Minuten unterbrochen werden.

In einer ersten Bilanz der Krawalle teilte die Polizei 15 Verhaftungen mit. In sozialen Netzwerken wurde über mehrere Verletzte berichtet. Nach rund einer halben Stunde Spielzeit hatten Torpedo-Randalierer zunächst Feuerwerkskörper auf Arsenal-Blöcke geschossen. Anschließend durchbrachen die Moskauer Randalierer Tribünenbarrieren, schleuderten aus den Verankerungen gerissene Sitzschalen auf Ordner und stürmten in den Innenraum.

Nachdem der Schiedsrichter beide Mannschaften vorübergehend in die Kabinen geschickt hatte, konnte erst ein größeres Polizeiaufgebot die Situation wieder unter Kontrolle bringen. Moskau droht nunmehr wegen der wiederholten Gewaltakte seiner Anhängerschaft ein Punktabzug. "Torpedo muss sich auf harte Sanktionen gefasst machen", sagte Liga-Geschäftsführer Sergej Scheban nach den Krawallen in der Arena der zentralrussischen Stadt.

Torpedo mit erneuter Krawalle

Torpedo-Hooligans haben in der laufenden Saison schon mehrfach Krawalle ausgelöst. Auch weil die Moskauer Hooligans wiederholt fremdenfeindliche Parolen wie zuletzt im Vormonat gegen den brasilianischen Stürmerstar Hulk von Zenit St. Petersburg skandierten, hat die russische Liga in der laufenden Spielzeit schon drei Strafen gegen Torpedo in Form von Geldbußen oder Teilsperrungen der Tribüne verhängt.

Ein Punktabzug könnte Moskau tief in den Abstiegskampf verwickeln. Momentan rangiert Torpedo auf dem zwölften Platz mit zwei Punkten Vorsprung auf die Gefahrenzone mit zwei Relegationsplätzen und zwei Abstiegsrängen.

Russlands Oberhaus im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung