Tula: 15 Torpedo-Hooligans verhaftet

SID
Montag, 06.04.2015 | 10:25 Uhr
Können russische Hooligans dem Image der WM 2018 schaden?
© getty
Advertisement
Super Liga
Live
Partizan -
Zemun
Ligue 1
Live
Bordeaux -
Nizza
Serie A
Live
Florenz -
Chievo Verona
Serie A
Live
Sassuolo -
Lazio
Serie A
Live
Hellas Verona -
FC Turin
Serie A
Live
Sampdoria -
Udinese
Premier League
Live
Man United -
Chelsea
Primera División
Live
Bilbao -
Malaga
1. HNL
Rijeka -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Lyon -
St. Etienne
League Cup
Arsenal -
Man City
League Cup
Arsenal -
Man City (Rocket Beans)
First Division A
Lüttich -
Brügge
Serie A
Juventus -
Atalanta
Superliga
Kopenhagen -
Odense
Primera División
Valencia -
Real Sociedad
Primera División
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Serie A
AS Rom -
AC Mailand
Ligue 1
PSG -
Marseille
Primeira Liga
Portimonense -
FC Porto
Superliga
Union SF -
Colon
Serie A
Cagliari -
Neapel
Primera División
Levante -
Real Betis
Cup
Akhisar -
Galatasaray
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkischer Kommentar)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Montevideo -
Gremio
Super Liga
Radnicki Nis -
Partizan
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkischer Kommentar)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Superliga
Midtylland -
Bröndby
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guangzhou R&F
Ligue 1
Nizza -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Bordeaux
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
A-League
Newcastle -
FC Sydney
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
Premier League
Burnley -
Everton
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nottingham -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Ligue 1
Troyes -
PSG
Serie A
Lazio -
Juventus
Eredivisie
PSV -
Utrecht
Premier League
Liverpool -
Newcastle
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
First Division A
FC Brügge -
Kortrijk
Ligue 1
Amiens -
Rennes
Ligue 1
Angers -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Toulouse
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon
Premier League
Tottenham -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Real Madrid -
Getafe
Serie A
Neapel -
AS Rom
Premier League
Leicester -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Stoke (Delayed)
Premier League
Watford -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Swansea -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Levante -
Espanyol
Serie A
CFC Genua -
Cagliari
League One
Blackburn -
Wigan
Super Liga
Partizan Belgrad -
Rad
Premier League
Lok Moskau -
Spartak Moskau
Eredivisie
Vitesse -
Ajax
Premier League
Brighton -
Arsenal
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Slaven Belupo
Ligue 1
Caen -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Crotone
Serie A
Udinese -
Florenz
Serie A
Benevento -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
Sassuolo
Primera División
FC Barcelona -
Atletico Madrid
Ligue 1
Montpellier -
Lyon
Superliga
Brøndby -
Odense BK
Primera División
Real Sociedad -
Alaves
Primera División
Valencia -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Inter Mailand
Ligue 1
Marseille -
Nantes
Premier League
Crystal Palace -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Las Palmas
Championship
Leeds -
Wolverhampton

Russlands Fußball bekommt die Gewalt in seinen Stadien drei Jahre vor der Fußball-WM im eigenen Land weiter nicht in den Griff. Wegen schweren Ausschreitungen von Hooligans des Erstligisten Torpedo Moskau während des Punktspiels bei Arsenal Tula musste die Begegnung (1:3) in der ersten Halbzeit für mehrere Minuten unterbrochen werden.

In einer ersten Bilanz der Krawalle teilte die Polizei 15 Verhaftungen mit. In sozialen Netzwerken wurde über mehrere Verletzte berichtet. Nach rund einer halben Stunde Spielzeit hatten Torpedo-Randalierer zunächst Feuerwerkskörper auf Arsenal-Blöcke geschossen. Anschließend durchbrachen die Moskauer Randalierer Tribünenbarrieren, schleuderten aus den Verankerungen gerissene Sitzschalen auf Ordner und stürmten in den Innenraum.

Nachdem der Schiedsrichter beide Mannschaften vorübergehend in die Kabinen geschickt hatte, konnte erst ein größeres Polizeiaufgebot die Situation wieder unter Kontrolle bringen. Moskau droht nunmehr wegen der wiederholten Gewaltakte seiner Anhängerschaft ein Punktabzug. "Torpedo muss sich auf harte Sanktionen gefasst machen", sagte Liga-Geschäftsführer Sergej Scheban nach den Krawallen in der Arena der zentralrussischen Stadt.

Torpedo mit erneuter Krawalle

Torpedo-Hooligans haben in der laufenden Saison schon mehrfach Krawalle ausgelöst. Auch weil die Moskauer Hooligans wiederholt fremdenfeindliche Parolen wie zuletzt im Vormonat gegen den brasilianischen Stürmerstar Hulk von Zenit St. Petersburg skandierten, hat die russische Liga in der laufenden Spielzeit schon drei Strafen gegen Torpedo in Form von Geldbußen oder Teilsperrungen der Tribüne verhängt.

Ein Punktabzug könnte Moskau tief in den Abstiegskampf verwickeln. Momentan rangiert Torpedo auf dem zwölften Platz mit zwei Punkten Vorsprung auf die Gefahrenzone mit zwei Relegationsplätzen und zwei Abstiegsrängen.

Russlands Oberhaus im Überblick

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung