van Praag tritt gegen Blatter an

SID
Montag, 26.01.2015 | 19:52 Uhr
Michael van Praag wird gegen Joseph Blatter antreten
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der Niederländer Michael van Praag wird bei der Wahl zum Präsidenten des Fußball-Weltverbandes FIFA gegen Joseph S. Blatter antreten. Der 67-Jahre alte Präsident des niederländischen Verbandes KNVB kündigte an, am Dienstag seine Bewerbung mit den nötigen Unterstützungsschreiben weiterer fünf Landesverbände an die FIFA zu senden.

"Ich habe gehofft, dass sich aus Kreisen der UEFA noch weitere seriöse Kandidaten zur Wahl stellen, um bei der FIFA aufzuräumen und die Organisation zu normalisieren. Doch das ist leider nicht passiert", so van Praag. Er sehe weit und breit keinen Kandidaten, der klar Schiff machen wolle bei der FIFA. Folglich habe er sich zur Kandidatur entschlossen.

Bisher hatten FIFA-Vizepräsident Prinz Ali Bin al-Hussein aus Jordanien, der ehemalige stellvertretende Generalsekretär der FIFA, Jérôme Champagne, sowie David Ginola (Ex-Weltstar aus Frankreich) und der niederländische Spielerberater Mino Raiola ihre ernsthafte Absicht erklärt, am 29. Mai gegen Blatter anzutreten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung