Dienstag, 02.12.2014

Für WM 2018 in Russland

Quali mit Anti-Diskriminierungsbeamten

Die FIFA will verstärkt gegen jede Art von Rassismus und Diskriminierung vorgehen. Die entsprechende Task-Force des Fußball-Weltverbandes kündigte am Dienstag unter anderem an, für die Qualifikationsspiele zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland Anti-Diskriminierungs-Beamte zu bestimmen und auszubilden.

Die FIFA kündigte Anti-Diskriminierungs-Beamten zu den Quali-Spielen zur WM 2018 an
© getty
Die FIFA kündigte Anti-Diskriminierungs-Beamten zu den Quali-Spielen zur WM 2018 an
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Eine weitere Maßnahme ist ein Handbuch, das 2015 an alle FIFA-Mitgliedsstaaten ausgeteilt werden soll.

Die WM in Russland soll ein Beispiel für die Null-Toleranz-Politik des Weltverbandes werden. In den Stadien des kommenden Gastgebers ist Fremdenfeindlichkeit an der Tagesordnung, auch Homophobie ist weiterhin ein großes Problem.

Das könnte Sie auch interessieren
Mitterlehner gilt als fußballbegeisterter Politiker

Mitterlehner erhält Fußball-Geschenk zum Abschied

Trotz einem Verlust von 369 Millionen Dollar sieht Gianni Infantino keine finanziellen Probleme bei der FIFA

Infantino bezeichnet FIFA-Finanzen als "extrem stabil"

Der Bau der DFB-Akademie verzögert sich

DFB-Akademie: Keine Einigung im Streit um Rennbahn - Bau steht auf der Kippe


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.