Dienstag, 02.12.2014

Für WM 2018 in Russland

Quali mit Anti-Diskriminierungsbeamten

Die FIFA will verstärkt gegen jede Art von Rassismus und Diskriminierung vorgehen. Die entsprechende Task-Force des Fußball-Weltverbandes kündigte am Dienstag unter anderem an, für die Qualifikationsspiele zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland Anti-Diskriminierungs-Beamte zu bestimmen und auszubilden.

Die FIFA kündigte Anti-Diskriminierungs-Beamten zu den Quali-Spielen zur WM 2018 an
© getty
Die FIFA kündigte Anti-Diskriminierungs-Beamten zu den Quali-Spielen zur WM 2018 an

Eine weitere Maßnahme ist ein Handbuch, das 2015 an alle FIFA-Mitgliedsstaaten ausgeteilt werden soll.

Die WM in Russland soll ein Beispiel für die Null-Toleranz-Politik des Weltverbandes werden. In den Stadien des kommenden Gastgebers ist Fremdenfeindlichkeit an der Tagesordnung, auch Homophobie ist weiterhin ein großes Problem.

Das könnte Sie auch interessieren
Ballo ist zwei Jahre jünger als seine U17-Nationalteamkollegen

ÖFB-Supertalent vor Transfer zu Chelsea

Hacker haben die Twitter-Account vieler Promis angegriffen

Twitter-Attacke: Weltweit zahlreiche Accounts betroffen

Schlager, Igor und Berisha jubeln

Salzburgs Youth-League-Erfolg soll sich wiederholen


Diskutieren Drucken Startseite
Top 5 gelesene Artikel

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.