Donnerstag, 30.01.2014

Financial Fairplay

Platini droht Stars mit Sperren

Die UEFA will offenbar den Druck auf sämtliche Vereine erhöhen, die gegen das Financial Fairplay (FFP) verstoßen. Der Exekutivausschuss soll einen entsprechenden Strafenkatalog bereits verabschiedet haben. Klubs mit zu hohen Ausgaben müssten demnach künftig in der Champions League oder der Europa League auf einige ihrer größten Stars verzichten.

Michel Platini kündigt Strafen für Klubs mit zu hohen Ausgaben an
© getty
Michel Platini kündigt Strafen für Klubs mit zu hohen Ausgaben an
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Wie der "Kicker" berichtet, sollen Topstars, die über eine Neuverschuldung ihres Vereins engagiert worden sind, in Europapokalspielen nicht mehr mitwirken dürfen. Nach der Formel "Gesamtsumme geteilt durch Spielergehalt" sollen so künftig Akteure von der Meldeliste für den Europapokal gestrichen werden können.

Konkret bedeutet das: Für den Verstoß eines Vereins gegen das das FFP in Höhe von beispielsweise zehn Millionen Euro müssten einer beziehungsweise mehrere Spieler mit Jahresgehältern von insgesamt zehn Millionen Euro von der Meldeliste für Champions League oder Europa League gestrichen werden.

Die UEFA behalte sich aber weiterhin das Recht vor, Vereine wegen jahrelanger Verstöße gegen die finanziellen Regeln komplett aus internationalen Wettbewerben auszuschließen, heißt es weiter.

Fußball in Europa

Marco Heibel
Das könnte Sie auch interessieren
David Alaba mit Bundeskanzler Christian Kern

Österreichs Politiker sind Fußball-Europameister

Mitterlehner gilt als fußballbegeisterter Politiker

Mitterlehner erhält Fußball-Geschenk zum Abschied

Trotz einem Verlust von 369 Millionen Dollar sieht Gianni Infantino keine finanziellen Probleme bei der FIFA

Infantino bezeichnet FIFA-Finanzen als "extrem stabil"


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.