Homosexualität: Hitzlsperger outet sich

Von SPOX
Mittwoch, 08.01.2014 | 12:22 Uhr
Thomas Hitzlsperger will mit seinem Outing die Diskussion über Homosexualität voranbrigen
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Als erster prominenter Fußballprofi hat sich Thomas Hitzlsperger zu seiner Homosexualität bekannt. Der ehemalige Nationalspieler will mit seinem Outing die Diskussion um Homosexualität im Sport vorantreiben.

In einem Interview mit der Zeitung "Die ZEIT" spricht Thomas Hitzlsperger über einen "langwierigen und schwierigen Prozess". "Erst in den letzten Jahren dämmerte mir, dass ich lieber mit einem Mann zusammenleben möchte", sagte der 31-Jährige.

Hitzlsperger geht mit seinem Bekenntnis zur Homosexualität bewusst an die Öffentlichkeit. "Ich äußere mich, weil ich die Diskussion über Homosexualität unter Profisportlern voranbringen möchte." Das Thema werde im Fußball "schlicht ignoriert".component]

"Schwule Weicheier"

Er habe sich oft über die Widersprüche geärgert, die im Fußball im Umgang mit Schwulen und Lesben aufgebaut würden. "Kampf, Leidenschaft und Siegeswille sind untrennbar miteinander verknüpft", das passe nicht zum Klischee, dass "Schwule Weicheier" sind.

Er selbst habe sich "nie dafür geschämt, dass ich nun mal so bin", so Hitzlsperger. Dennoch seien Sprüche der Kollegen nicht immer erträglich gewesen: "Überlegen Sie doch mal: Da sitzen 20 junge Männer an den Tischen und trinken. Da lässt man die Mehrheit gewähren, solange die Witze halbwegs witzig sind und das Gequatsche über Homosexuelle nicht massiv beleidigend wird."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung