Playoff-Partien nicht mehr entscheidend

Weltfußballer-Wahl abgeschlossen

SID
Sonntag, 17.11.2013 | 14:18 Uhr
Cristiano Ronaldo und Zlatan Ibrahimovic können sich jetzt ganz auf ihre Playoffs konzentrieren
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Franck Ribery, Zlatan Ibrahimovic und Cristiano Ronaldo können sich in den WM-Play-offs am Dienstag ganz auf die Jagd nach Tickets zur Fußball-WM 2014 in Brasilien konzentrieren.

Für die Chancen der Superstars bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres spielen ihr Erfolg oder Misserfolg in der WM-Ausscheidung keine Rolle mehr, nachdem die Frist zur Stimmabgabe durch die Nationaltrainer und ausgewählte Fachjournalisten aus den 209 Mitgliedsverbänden des Weltverbandes FIFA am vergangenen Freitag abgelaufen ist. Entsprechende Informationen der Bild-Zeitung bestätigte die FIFA am Sonntag auf SID-Anfrage.

Anfang Dezember grenzt die FIFA den Kreis der Favoriten für die Proklamation bei der World Player Gala am 13. Januar 2014 in Zürich auf fünf Spieler ein. Auf der bisherigen Kandidatenliste standen neben Bayern Münchens französischem Ausnahmetechniker Ribery, Paris St. Germains schwedischem Torjäger Ibrahimovic und Real Madrids portugiesischem Stürmerstar Ronaldo 20 weitere Topspieler.

Sechs Bayern-Spieler nominiert

Auf der sogenannten Shortlist stehen nach Münchens Triple in der vergangenen Saison auch die Bayern-Asse Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller, Manuel Neuer und Arjen Robben sowie Arsenal-Legionär Mesut Özil und der Dortmunder Robert Lewandowski.

Hoffnungen auf eine Nominierung dürfen sich beim FC Barcelona auch der Argentinier Lionel Messi, der die Wahl zuletzt viermal in Serie gewann, und der Brasilianer Neymar machen.

Der FC Bayern im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung