9,15m-Mauer-Abstand wird markiert

"Freistoß-Spray" auch bei Klub-WM

SID
Mittwoch, 20.11.2013 | 18:18 Uhr
Ob das Freistoß-Spray bald auch in der Bundesliga zum Einsatz kommt?
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Nach einem positiven Testlauf bei den Weltmeisterschaften der U17 und U20 wird der Fußball-Weltverband FIFA das "Freistoß-Spray" auch bei der Klub-WM in Marokko einsetzen.

Bei dem Turnier, an dem als Champions-League-Sieger auch Bayern München teilnehmen wird, werden die Schiedsrichter demnach mit weißer Farbe den Mauerabstand von 9,15 m bei Freistößen auf den Boden sprayen. Dies soll verhindern, dass sich die Mauer unerlaubt nach vorne bewegt. Nach 45 Sekunden verschwindet die Farbe selbstständig.

Die FIFA hat sich nach eigenen Angaben für den weiteren Einsatz des Sprays entschieden, da die bei den Junioren-Weltmeisterschaften eingesetzten Schiedsrichter "insgesamt sehr positive Rückmeldungen" gegeben hätten. Der grundsätzliche Einsatz war bereits im März 2012 von allen Mitgliedern des International Football Association Board (IFAB) gebilligt worden. Jede Konföderation, jede Liga und jeder Mitgliedsverband dürfte es seitdem einsetzen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung