Inspektionsteam riet FIFA von Katar ab

SID
Dienstag, 08.10.2013 | 20:14 Uhr
Harold Mayne-Nicholls war Mitglied des FIFA-Inspektionsteams für die WM in Katar
© getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Premier League
Live
Man City -
Newcastle
Primera División
Live
Villarreal -
Levante
Championship
Live
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Live
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Live
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Live
Rennes -
Angers
Ligue 1
Live
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Live
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur

Der frühere FIFA-Inspektor Harold Mayne-Nicholls hat erklärt, dass die FIFA bei der Entscheidung, die WM 2022 in Katar auszutragen, die Empfehlungen der Inspektoren ignoriert habe. Zudem sei ihm schon Tage vor der endgültigen Wahl klar gewesen, dass sich der Wüstenstaat durchsetzen werde.

Es sei "unmöglich", das Turnier in der Sommerhitze Katars auszutragen, bekräftigte Mayne-Nicholls in einem Interview mit "Sky News". "Wir haben in unserer Zusammenfassung geschrieben, dass es für die Spieler sehr riskant ist, die WM im Juni und Juli auszutragen", so der frühere Vorsitzende des chilenischen Fußballverbands.

Seine persönlichen Erfahrungen vor Ort hätten ihn überzeugt: "Als wir dort herumliefen, war es sehr, sehr warm und nicht einfach. In der Sonne hat man wirklich gelitten, und das waren nicht mehr als 100 Meter." Er könne sich nicht vorstellen, dass es den Spielern möglich wäre, über 90 Minuten zu rennen, "selbst mit dem Kühlsystem, denn zu anderen Tageszeiten werden sie dem Klima nicht ausweichen können".

Entscheidung hat "überrascht"

Mayne-Nicholls, der mittlerweile eine Stiftung in Chile leitet, sei aber vom Abstimmungsergebnis überrascht worden, dass trotz seiner Bedenken Katar als Gastgeber bestimmt hatte. "Drei Tage vor der Entscheidung war ich mir sehr sicher, dass es Katar sein würde, zu viele hatten da schon über Katar gesprochen", erinnert er sich.

"Wir haben mit Ex-Ko-Mitgliedern gesprochen und waren überrascht, dass sie sich für Katar entschieden hatten. Normalerweise würden sie sich für andere Gastgeber aussprechen", so der 52-Jährige. "Es war eine Überraschung, weil es eine Option war, aber eben nicht die beste Option."

Gleichzeitig betonte er jedoch, dass seiner Meinung nach alles mit rechten Dingen zugegangen sei. "Was ich sagen kann, ist, dass mir von keiner Seite etwas angeboten wurde, weder von Katar noch sonst jemandem. Niemand hat sich eingemischt, wir konnten unsere Arbeit machen." Es gäbe keine Beweise für Unregelmäßigkeiten bei der Wahl.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung