Neuer-Elf schlägt Nowitzki-Team

SID
Sonntag, 23.06.2013 | 18:25 Uhr
Dirk Nowitzki macht auch auf dem Fußballfeld eine gute Figur
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Basketball-Star gegen Weltklasse-Keeper: Nationaltorhüter Manuel Neuer und seine Freunde haben ein Benefizspiel gegen die "Dirk Nowitzki All Stars" mit 8:7 für sich entschieden.

Die Partie in Nowitzkis Heimatstadt Würzburg war als gemeinsames Projekt der Dirk Nowitzki Stiftung und der Manuel Neuer Kids Foundation veranstaltet worden. Die Einnahmen sollen sozial benachteiligten Kindern zur Verfügung gestellt werden.

Für die "Nowitzki-Allstars" schnürten unter anderem die Nationalspieler Lukas Podolski und Mats Hummels, Bundesliga-Torschützenkönig Stefan Kießling und Beachvolleyball-Olympiasieger Jonas Reckermann die Fußballschuhe.

"Viel verdienen und Vorbild sein"

Im Team "Manuel Neuer and Friends" spielten Bayern-Legende Paul Breitner, Nationalspieler Ilkay Gündogan und Julian Draxler sowie Steffen Hamann von Basketball-Bundesligist Bayern München.

"Als Athlet ist man in der glücklichen Lage, viel zu verdienen und als Vorbild zu dienen", beschrieb der Mavericks-Star die Idee zum Benefizspiel im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. In Dallas unternehme er "Krankenhausbesuche, Schulbesuche, viele schöne Sachen. Da kam es her, dass wir so etwas auch in Deutschland machen können."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung