Leoz gibt Amt in Exekutive ab

SID
Dienstag, 23.04.2013 | 20:04 Uhr
Der 84-jährige stand fast 30 Jahre an der Spitze der südamerikanischen Konföderation CONMEBOL
© getty
Advertisement
La Liga
Sa23.12.
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

FIFA-Top-Funktionär Nicolás Leoz aus Paraguay hat sein Amt im Exekutiv-Komitee des Fußball-Weltverbandes niedergelegt. Der 84-Jährige, der auch als Präsident der südamerikanischen Konföderation CONMEBOL zurücktrat, begründete seinen Entschluss mit gesundheitlichen Problemen.

Leoz hatte im Dezember seine vierte Herzoperation über sich ergehen lassen müssen. Er stand der CONMEBOL seit 1986 vor, in der FIFA-Exekutive war Leoz seit 1998 tätig. "Ich kündige meinen Rücktritt von allen FIFA-Komitees an, für mein Leben ist das sehr wichtig. Ich bin geistig noch fit, körperlich aber oft gehemmt", sagte Leoz.

Ob Leoz' Rücktritt mit der möglicherweise bevorstehenden Veröffentlichung der Untersuchungsakte zum ISL-Bestechungsskandal zusammenhängt, ist unbekannt. Leoz hatte im Zuge der Untersuchungen zugeben müssen, Schmiergelder erhalten zu haben, hatte seinen Sitz in der Exekutive aber dennoch behalten.

Immer wieder Korruptionsvorwürfe

Leoz sah sich immer wieder mit Korruptionsvorwürfen konfrontiert. So soll er unter anderem als Gegenleistung für seine Stimme bei der Wahl des WM-Gastgebers 2018 von Bewerber England gefordert haben, den FA-Cup nach ihm zu benennen. "Ich bin sehr glücklich, denn ich trete in Ruhe und mit dem Wissen zurück, einen aufrichtigen und ehrlichen Job gemacht zu haben", sagte Leoz.

Die FIFA teilte am Dienstag mit, sie habe "den offiziellen Rücktritt von Nicolás Leoz als Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees und Präsident der CONMEBOL, der aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen erfolgt, zur Kenntnis genommen". Gemäß FIFA-Statuten müsse die CONMEBOL nun für den Rest der Amtsdauer von Nicolás Leoz als Vertreter im FIFA-Exekutivkomitee "sofort einen Ersatz bestimmen". Wer den Posten einnimmt, war zunächst unklar.

ISL-Affäre um Schmiergelder

Die ISL-Affäre hatte 2011 den Druck auf den Weltverband zur Durchführung von Reformen erheblich erhöht, nachdem Schmiergeldzahlungen des früheren FIFA-Vermarktungspartners in Millionenhöhe an Spitzenfunktionäre wie Leoz und den ehemaligen FIFA-Boss João Havelange (Brasilien) gerichtlich festgestellt worden waren. Im Zuge des Skandals hatte auch FIFA-Präsident Joseph S. Blatter Kenntnisse über die Vorgänge einräumen müssen.

Der Untersuchungsbericht zum ISL-Skandal sollte ursprünglich am 15. April von der Ethikkommission um den US-Ermittler Michael Garcia und den Münchner Hans-Joachim Eckardt an die Exekutive übermittelt werden. Die Kommission bräuchte laut FIFA aber noch "ein paar weitere Tage, um den Bericht zu vervollständigen".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung