Fussball

Gascoignes und der Alkohol: "Ich war tot"

SID
In einem Interview mit der "Sun" bereichtet Gascoigne von seiner Entziehungskur
© getty

Bei seiner Alkohol-Entziehungskur hing das Leben des früheren Fußballstars Paul Gascoigne offenbar an einem seidenen Faden. "Drei Ärzte haben gedacht, dass ich es nicht schaffe", sagte der Engänder der Zeitung "The Sun".

Irgendwann dachte er das auch: "Ich war tot." Er habe geglaubt, dass er sich aus dem Leben verabschieden müsse. "Ich war ein totales Wrack", sagte Casgoigne, der am Samstag in seine Heimat England zurückgekehrt war.

Der 45-Jährige hatte zuvor wegen seiner Alkoholsucht mehr als vier Wochen in einer Entziehungsanstalt im US-Bundesstaat Arizona verbracht. Vor der Therapie hatte Gascoignes Berater Terry Baker erklärt, "Gazza" würde in akuter Lebensgefahr schweben.

Durch Alkohol-Exzesse und Drogenbesitz sorgte der 57-malige englische Nationalspieler immer wieder für Negativ-Schlagzeilen. Wiederholt unterzog er sich Entziehungskuren - bislang ohne Erfolg.

Paul Gascoigne im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung