ARD und Sport1 bekommen Hörfunkrechte

SID
Dienstag, 19.03.2013 | 15:13 Uhr
Die ARD behält ihre Rechte - nur 90elf muss unter der neue Vergabe sehr leiden
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die ARD behält die Rechte für die Hörfunk-Berichterstattung der Bundesligen. Die populäre ARD-Samstagskonferenz mit bis zu acht Millionen Zuhörern bleibt damit bestehen.

Wie die DFL am Dienstag mitteilte, sicherte sich der öffentlich-rechtliche Sender in der zweiten Ausschreibungsrunde die Pakete "Audio Broadcast" und "Audio Erweiterungspaket" bis zur Spielzeit 2016/17 - die populäre ARD-Samstagskonferenz mit bis zu acht Millionen Zuhörern bleibt damit bestehen.

Über die Höhe der Lizenzgebühr wurde Stillschweigen gewahrt. Zurzeit nimmt die DFL für die kompletten Audiorechte rund sieben Millionen Euro ein.

Im Wettbieten um die Internetrechte setzte sich Sport1 gegen den bisherigen Rechtehalter 90elf durch. Das Paket "Audio Netcast" ermöglicht auch die 90-minütige Berichterstattung über jedes Einzelspiel.

Nicht Gegenstand der Ausschreibung waren die nicht-exklusiven Rechte für eine kurze Audio-Berichterstattung über ausgewählte Spiele. Diese werden im Nachgang mit interessierten Marktteilnehmern verhandelt. Die Klub-Rechte bleiben im bisherigen Umfang bestehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung