Fussball

Jugendlicher durch Feuerwerkskörper getötet

Von Ruben Zimmermann
Pyrotechnik in Fußballstadien - führt der tödliche Unfall zum Umdenken der Fans?
© getty

In Bolivien kam es in der Nacht auf Donnerstag im Zuge eines Spiels der Copa Libertadores zu einem tödlichen Unfall. Während der Partie San Jose gegen Corinthians Sao Paulo wurde ein 14-jähriger Zuschauer von einem explodierenden Feuerwerkskörper am Kopf getroffen und sofort verstorben.

Laut dem zuständigen Arzt hatte ein Teil einer Leuchtrakete die Schädelhöhle des Jungen durchschlagen und sich in sein Gehirn gebohrt. Der junge Mann sei sofort tot gewesen. Zeugen berichten, dass die Rakete von Fans der brasilianischen Gäste gezündet worden sei. Nach der Partie sollen laut dem TV-Sender "Fox Sports" fünf brasilianische Fans festgenommen worden sein.

Die Partie wurde trotz des Vorfalls fortgesetzt und endete 1:1. Corinthians Trainer Tite zeigte sich nach Abpfiff tief betroffen. "Man will nicht um jeden Preis gewinnen. Ich weiß, das ist kein Trost für die Familie, aber ich würde die Weltmeisterschaft für das Leben eines Kindes eintauschen", so Tite.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung