4. Täter festgenommen

Cruyff macht Eltern für Gewalt verantwortlich

SID
Freitag, 07.12.2012 | 15:51 Uhr
Das Verhalten der Eltern bei den Spielen der Kinder ist laut Johan Cruyff "skandalös"
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Primera División
Live
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Der gewaltsame Tod eines Linienrichters rüttelt die Niederlande auf. Vereine, Profis und Bürger wollen Zeichen setzen. Inzwischen wurde ein vierter möglicher Täter festgenommen.

Nach der tödlichen Prügelattacke auf einen Linienrichter hat sich nun auch Fußballlegende Johan Cruyff zu Wort gemeldet. Der ehemalige Oranje-Star machte am Freitag vor allem die Eltern für Aggression und Gewalt im Fußball verantwortlich. "Wenn man sieht, wie Eltern sich bei einem Spiel von Kindern zwischen sechs und elf verhalten, dann ist das skandalös", sagte Cruyff in Amsterdam. Die Vereine müssten die Eltern viel stärker anpacken. "Es ist Erziehung. Die Kinder kopieren nur, was sie bei ihren Eltern sehen."

Inzwischen nahm die Polizei einen vierten Tatverdächtigen fest. Ein 16-jähriger Amsterdamer soll an der fatalen Misshandlung des 41 Jahre alten Robert Nieuwenhuizen beteiligt gewesen sein, teilte die Polizei am Freitag mit. Drei Jungen im Alter von 15 und 16 Jahren sind bereits in Haft. "Wir schließen weitere Festnahmen sicherlich nicht aus", betonte Polizeisprecher Thomas Aling. Die Ermittlungen liefen auf Hochtouren.

Beisetzung am Montag

Alle Tatverdächtigen gehörten zum Amsterdamer Club SV Nieuw Sloten. Sie sollen am Sonntag den ehrenamtlichen Linienrichter des Amateurvereins SC Buitenboys in Almere bei Amsterdam mehrfach gegen den Kopf getreten und geschlagen haben. Der 41-jährige erlag am Montag seinen schweren Kopfverletzungen. Er wird am Montag beigesetzt.

Als Reaktion auf die tödliche Attacke begann eine landesweite Kampagne gegen Gewalt im Fußball. Alle überregionalen Tageszeitungen veröffentlichten gratis eine ganzseitige Anzeige des Fußballbundes KNVB mit dem Slogan "Ohne Respekt kein Fußball". Alle Bürger wurden aufgerufen, die Anzeige in Fenster und Clubhäuser zu hängen.

Benefiz-Spiel zugunsten der Angehörigen

Der Verein der ehemaligen Nationalspieler kündigte ein Benefiz-Spiel zugunsten der Angehörigen des Opfers an. Eine Auswahl ehemaliger Oranje-Stars will auf dem Platz der Buitenboys in Almere antreten, sagte der Trainer von Ajax Amsterdam, Frank de Boer. Datum und Gegner stehen noch nicht fest.

Im gesamten Land werden Fußballvereine am Samstag des verstorbenen Linienrichters gedenken. Der KNVB hatte alle rund 33 000 Amateurspiele abgesagt. Vor den Spielen der Profiligen wird eine Schweigeminute abgehalten, Spieler und Schiedsrichter sollen einen Trauerflor tragen. Zahlreiche andere Sportverbände schlossen sich der Kampagne an.

Johan Cruyff im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung