Asiatischer Verband suspendiert bin Hammam

SID
Dienstag, 17.07.2012 | 11:31 Uhr
Sowohl Sepp Blatter als auch bin Hammam haben mit Korruptionsvorwürfen zu kämpfen
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der Asiatische Fußball-Verband (AFC) hat nach Wirtschaftsprüfungen den ehemaligen Präsident Mohammed bin Hammam suspendiert. Der Verband gab am Montagabend bekannt, dass der frühere FIFA-Präsidentschaftskandidat für 30 Tage gesperrt worden sei. Eine ausführliche Prüfung der Verbandskonten habe "wirtschaftliches Fehlverhalten" durch bin Hammam offengelegt.

Die Suspendierung erfolgt damit drei Tage bevor der Internationale Sportgerichtshof CAS über die Klage des 63 Jahre alten Funktionärs nach dessen Ausschluss aus dem Fußball-Weltverband FIFA entscheidet. Mohammed bin Hammam war im vergangenen Jahr vom Weltverband gesperrt worden, nachdem die FIFA-Ethikkommission es als erwiesen angesehen hatte, dass er bei seiner Präsidentschaftskandidatur Stimmen gekauft hatte.

Der ehemalige AFC-Präsident war 2011 als Herausforderer von Amtsinhaber Sepp Blatter angetreten. Bin Hammam hatte diese Vorwürfe bestritten und gegen seine Suspendierung Klage beim Internationalen Sportgerichtshof eingereicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung