Mittwoch, 18.07.2012

DFB enttäuscht in der Causa Blatter

Unterlassene Hilfeleistung

Sepp Blatter musste nur kurz irritiert sein - dann hat sich der Deutsche Fußball-Bund wieder brav eingereiht in das Heer der Claqueure. Der krasse Gegensatz zur zürnenden Liga ist augenscheinlich. Aber warum eigentlich? Der DFB ist mal wieder dabei, eine zumindest kleine Chance zu verspielen.

FIFA-Boss Sepp Blatter (l.) und FIFA-Exekutivmitglied Dr. Theo Zwanziger
© Getty
FIFA-Boss Sepp Blatter (l.) und FIFA-Exekutivmitglied Dr. Theo Zwanziger

Und es geht immer so weiter. Am Dienstag hat Joseph S. Blatter seine neue zweigeteilte Ethikkommission vorgestellt. Er hat das in seiner Funktion als Präsident des Weltfußballverbands FIFA erledigt, natürlich. Die will und wird er auch in den nächsten Jahren, womöglich bis 2015 innehaben, natürlich.

Vorstößchen von Niersbach

Vor ein paar Tagen durfte man noch die Hoffnung haben auf eine minimale Chance, dem jahrzehntelangen unsauberen Treiben der FIFA endlich mal gezielt auf die Finger zu schauen. Da war Blatter unter Druck, zumindest so stark, dass er aus der Bedrängnis heraus etwas unbedacht ein Fass aufgemacht hat, dass ihn selbst hätte zerquetschen können.

Die in seiner ihm eigenen verschwurbelten Rhetorik formulierten Andeutungen, bei der Vergabe der WM 2006 nach Deutschland könnte einiges nicht ganz koscher verlaufen sein, würde letztlich ja auf ihn, der die Geschicke der FIFA seit mehr als drei Jahrzehnten in verschiedenen Positionen politisch leitet, zurückfallen. Also ruderte er schnell zurück.

Davor hatte sich der Deutsche Fußball-Bund in Person von Wolfgang Niersbach für seine Verhältnisse einigermaßen kratzbürstig der FIFA und Blatter gegenüber gezeigt. Dem Vorstoß von DFL-Boss Reinhard Rauball, gepaart mit einer eindeutigen Rücktrittsforderung an Blatter, folgte ein mildes Vorstößchen von Niersbach. Aber immerhin.

Diese Männer bestimmen über die Regeln
Es war einmal im Jahre 1886: Das International Football Association Board (IFAB) wird gegründet. Seine Aufgabe: Die Änderung bzw. Beschließung von Fußballregeln
© ssbra.org
1/7
Es war einmal im Jahre 1886: Das International Football Association Board (IFAB) wird gegründet. Seine Aufgabe: Die Änderung bzw. Beschließung von Fußballregeln
/de/sport/diashows/international-football-association-board/ifab-gremium-fuer-aenderungen-im-fusball-sepp-blatter-david-bernstein-fifa.html
Neben vier FIFA-Mitgliedern sind je ein Vertreter der Verbände aus England, Schottland, Wales und Nordirland bei den Treffen dabei. Wie David Bernstein (l.) als FA-Vorsitzender
© Getty
2/7
Neben vier FIFA-Mitgliedern sind je ein Vertreter der Verbände aus England, Schottland, Wales und Nordirland bei den Treffen dabei. Wie David Bernstein (l.) als FA-Vorsitzender
/de/sport/diashows/international-football-association-board/ifab-gremium-fuer-aenderungen-im-fusball-sepp-blatter-david-bernstein-fifa,seite=2.html
Stewart Regan (l.) hat seit dem 28. Juli 2010 das Sagen im schottischen Fußball. Nicht schlecht für jemanden, der einst in der Brauereiwirtschaft tätig war
© Imago
3/7
Stewart Regan (l.) hat seit dem 28. Juli 2010 das Sagen im schottischen Fußball. Nicht schlecht für jemanden, der einst in der Brauereiwirtschaft tätig war
/de/sport/diashows/international-football-association-board/ifab-gremium-fuer-aenderungen-im-fusball-sepp-blatter-david-bernstein-fifa,seite=3.html
Keep smilin': Jim Shaw (r.), seit November 2010 der starke Mann im nordirischen Fußball. Von den vier britischen Verbänden fehlt ein Foto des Waliser Verbandschefs Philip Pritchard
© Imago
4/7
Keep smilin': Jim Shaw (r.), seit November 2010 der starke Mann im nordirischen Fußball. Von den vier britischen Verbänden fehlt ein Foto des Waliser Verbandschefs Philip Pritchard
/de/sport/diashows/international-football-association-board/ifab-gremium-fuer-aenderungen-im-fusball-sepp-blatter-david-bernstein-fifa,seite=4.html
Sepp Blatter darf als FIFA-Präsident natürlich nicht fehlen und hat beim International Football Association Board ebenfalls Stimmrecht
© Getty
5/7
Sepp Blatter darf als FIFA-Präsident natürlich nicht fehlen und hat beim International Football Association Board ebenfalls Stimmrecht
/de/sport/diashows/international-football-association-board/ifab-gremium-fuer-aenderungen-im-fusball-sepp-blatter-david-bernstein-fifa,seite=5.html
In Sachen Amtszeit schlägt Angel Maria Villar (l.) sogar Blatter: Seit 1988 ist er spanischer Verbandspräsident. Zudem ist er der Vorsitzende der FIFA-Schiedsrichter-Kommission
© Getty
6/7
In Sachen Amtszeit schlägt Angel Maria Villar (l.) sogar Blatter: Seit 1988 ist er spanischer Verbandspräsident. Zudem ist er der Vorsitzende der FIFA-Schiedsrichter-Kommission
/de/sport/diashows/international-football-association-board/ifab-gremium-fuer-aenderungen-im-fusball-sepp-blatter-david-bernstein-fifa,seite=6.html
Ebenfalls mit dabei: FIFA-Generelsekretär Jerome Valcke. Ein weiteres Exekutiv-Mitglied besitzt das vierte FIFA-Votum
© Getty
7/7
Ebenfalls mit dabei: FIFA-Generelsekretär Jerome Valcke. Ein weiteres Exekutiv-Mitglied besitzt das vierte FIFA-Votum
/de/sport/diashows/international-football-association-board/ifab-gremium-fuer-aenderungen-im-fusball-sepp-blatter-david-bernstein-fifa,seite=7.html
 

Gleichstellung mit Guam oder Neukaledonien

Leider hat der DFB seinen Angriffsmodus aber nach nicht einmal 100 Stunden schon wieder verlassen und sich zurückgezogen auf seinen gewohnten Posten als Claqueur. Während die Liga (Rauball, Heribert Bruchhagen, Uli Hoeneß) weiter scharf gegen Blatter und die FIFA schießen, ist der DFB schon wieder windelweich geworden im Umgang mit dem Zürcher Verein.

"Das Wort Rücktritt wird sicherlich keine offizielle Initiative des DFB werden, so anmaßend sollten wir nicht sein", sagt Niersbach jetzt wieder. Der deutsche Fußball Bund als größter Verband im Blatter-Reich FIFA gibt sich wieder devot. Vorstoß? Angriff? War da was?

Man sei nur einer von 209 Mitgliedsverbänden, erzählt Niersbach weiter. Damit hat er Recht. Aber muss sich der DFB gemein machen und auf eine Stufe stellen mit - bei allem Respekt - Guam, Neukaledonien oder den Turks- und Caicosinseln?

Niersbach sollte sich daran erinnern, dass er nicht nur als Präsident einer Vereinigung vorspricht, sondern im Namen von knapp 6,8 Millionen Mitgliedern. Das sollte genügen, um auch mal selbst aktiv zu werden, und nicht erst die "Gesamtstimmung auszuloten", wie er es ausdrückt.

DFB mal wieder zu devot

Blatter hat erneut betont, er werde von sich aus nicht zurücktreten. Wer einen echten Drang nach Aufarbeitung und womöglich sogar Veränderung verspürt, der muss dann zumindest von außen Druck aufbauen.

Wenn es schon kaum eine rechtliche Handhabe gibt, den Selbstbedienungsladen auseinanderzuschrauben, sollte man doch wenigstens seiner moralischen beziehungsweise - Achtung, Zauberwort! - ethischen Verpflichtung nachkommen. Momentan sieht es mal wieder nicht danach aus.

Dabei hat der DFB doch kaum etwas zu befürchten, jedenfalls weniger als Blatter. Mit einer Weltmeisterschaft ist nach den Turnieren 2006 und 2011 in naher bis mittelfristiger Zukunft nicht zu rechnen, als Bittsteller muss der DFB so schnell also nicht mehr auftreten. Seine Abhängigkeit ist derzeit nicht sonderlich groß. Und selbst wenn...

Es wird aber trotzdem wieder auf Zeit gespielt, beschwichtigt, zurückgerudert. So geht alles weiter seinen Gang. Und Sepp Blatter sitzt das bisschen Gegenwind locker aus. Dabei könnte der Fußball durchaus einiges an Hilfeleistung vertragen, gerade von den Großen der Branche.

Von Loddar bis Messi: Die Weltfußballer seit 1991
Seit 1991 kürt die FIFA offiziell den Weltfußballer des Jahres. Den Anfang machte Lothar Matthäus, damals in Diensten von Inter
© getty
1/25
Seit 1991 kürt die FIFA offiziell den Weltfußballer des Jahres. Den Anfang machte Lothar Matthäus, damals in Diensten von Inter
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus.html
1992 krönte sich Marco van Basten vom AC Milan zum besten Spieler des Planeten
© getty
2/25
1992 krönte sich Marco van Basten vom AC Milan zum besten Spieler des Planeten
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=2.html
Auch 1993 kam der Weltfußballer von einem italienischen Verein: Roberto Baggio von Juventus Turin
© getty
3/25
Auch 1993 kam der Weltfußballer von einem italienischen Verein: Roberto Baggio von Juventus Turin
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=3.html
Brasilien wurde 1994 Weltmeister, der Barca-Stürmer Romario traf fünf Mal und wurde zum besten Spieler der Welt gewählt
© getty
4/25
Brasilien wurde 1994 Weltmeister, der Barca-Stürmer Romario traf fünf Mal und wurde zum besten Spieler der Welt gewählt
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=4.html
Der bisher einzige Weltfußballer aus Afrika. George Weah zauberte für Paris St. Germain und wechselte dann zum AC Milan
© getty
5/25
Der bisher einzige Weltfußballer aus Afrika. George Weah zauberte für Paris St. Germain und wechselte dann zum AC Milan
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=5.html
1996 wechselte Ronaldo vom PSV Eindhoven zum FC Barcelona und wurde als bester Spieler der Welt ausgezeichnet
© getty
6/25
1996 wechselte Ronaldo vom PSV Eindhoven zum FC Barcelona und wurde als bester Spieler der Welt ausgezeichnet
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=6.html
Ein Jahr später wiederholte Ronaldo das Kunststück, mittlerweile im Trikot von Inter Mailand
© getty
7/25
Ein Jahr später wiederholte Ronaldo das Kunststück, mittlerweile im Trikot von Inter Mailand
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=7.html
1998 schoss Zinedine Zidane Frankreich zum Weltmeistertitel und wurde zum ersten Mal zum Weltfußballer gewählt
© getty
8/25
1998 schoss Zinedine Zidane Frankreich zum Weltmeistertitel und wurde zum ersten Mal zum Weltfußballer gewählt
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=8.html
Rivaldo vom FC Barcelona wurde der letzte Weltfußballer des vorigen Jahrtausends
© getty
9/25
Rivaldo vom FC Barcelona wurde der letzte Weltfußballer des vorigen Jahrtausends
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=9.html
Nach einem Jahr Pause setzte sich Zinedine Zidane 2000 wieder die Krone des besten Fußballers auf
© getty
10/25
Nach einem Jahr Pause setzte sich Zinedine Zidane 2000 wieder die Krone des besten Fußballers auf
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=10.html
Luis Figo bekam den Ballon d'Or 2001 von Real Madrid-Legende Alfredo di Stefano (M.) überreicht
© getty
11/25
Luis Figo bekam den Ballon d'Or 2001 von Real Madrid-Legende Alfredo di Stefano (M.) überreicht
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=11.html
Die letzte Sternstunde von Il Fenomeno. Ronaldo machte Brasilien 2002 zum Weltmeister und sich zum dritten Mal zum Weltfußballer
© getty
12/25
Die letzte Sternstunde von Il Fenomeno. Ronaldo machte Brasilien 2002 zum Weltmeister und sich zum dritten Mal zum Weltfußballer
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=12.html
2003 war Zinedine Zidane mal wieder nicht zu stoppen. Der Franzose wurde zum dritten Mal als Weltfußballer ausgezeichnet
© getty
13/25
2003 war Zinedine Zidane mal wieder nicht zu stoppen. Der Franzose wurde zum dritten Mal als Weltfußballer ausgezeichnet
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=13.html
2004 ist das Jahr von Ronaldinho. Der Barca-Star führte die Katalanen zum ersten Meistertitel seit 2000
© getty
14/25
2004 ist das Jahr von Ronaldinho. Der Barca-Star führte die Katalanen zum ersten Meistertitel seit 2000
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=14.html
Ronaldinho verteidigte 2005 seinen Titel. Nach einem fantastischen Auftritt im Bernabeu bejubelten ihn sogar die Fans von Real Madrid
© getty
15/25
Ronaldinho verteidigte 2005 seinen Titel. Nach einem fantastischen Auftritt im Bernabeu bejubelten ihn sogar die Fans von Real Madrid
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=15.html
Als einziger Abwehrspieler schaffte es Fabio Cannavaro 2006 in die Phalanx. Auch dank seiner überragenden Leistungen wurde Italien Weltmeister in Deutschland
© getty
16/25
Als einziger Abwehrspieler schaffte es Fabio Cannavaro 2006 in die Phalanx. Auch dank seiner überragenden Leistungen wurde Italien Weltmeister in Deutschland
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=16.html
2007 gab es zwei große Titel für Kaka. Mit Milan gewann er die Champions League und er selbst die Wahl zum Weltfußballer
© getty
17/25
2007 gab es zwei große Titel für Kaka. Mit Milan gewann er die Champions League und er selbst die Wahl zum Weltfußballer
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=17.html
Cristiano Ronaldo freute sich 2008 über die Trophäe für den Weltfußballer
© getty
18/25
Cristiano Ronaldo freute sich 2008 über die Trophäe für den Weltfußballer
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=18.html
Sechs Titel in einem Jahr waren Grund genug: Lionel Messi wurde Weltfußballer des Jahres 2009
© getty
19/25
Sechs Titel in einem Jahr waren Grund genug: Lionel Messi wurde Weltfußballer des Jahres 2009
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=19.html
2010 verteidigte der Dribbelkünstler aus Argentinien trotz enttäuschender WM seinen Titel
© getty
20/25
2010 verteidigte der Dribbelkünstler aus Argentinien trotz enttäuschender WM seinen Titel
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=20.html
Und auch 2011 war er der alles überragende Mann: Messi gewinnt zum dritten Mal in Folge den "FIFA Ballon d'Or"
© getty
21/25
Und auch 2011 war er der alles überragende Mann: Messi gewinnt zum dritten Mal in Folge den "FIFA Ballon d'Or"
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=21.html
Der vierte Streich hintereinander! Auch 2012 führt kein Weg am 91-Tore-Mann aus Argentinien vorbei.
© getty
22/25
Der vierte Streich hintereinander! Auch 2012 führt kein Weg am 91-Tore-Mann aus Argentinien vorbei.
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=22.html
Die fünfte Auszeichnung in Folge verhinderte Cristiano Ronaldo 2013 mit beeindruckenden 69 Toren
© getty
23/25
Die fünfte Auszeichnung in Folge verhinderte Cristiano Ronaldo 2013 mit beeindruckenden 69 Toren
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=23.html
Erfolgreiche Titelverteidigung: Ronaldo wird auch 2014 Weltfußballer - mit 62 Toren in 62 Spielen
© getty
24/25
Erfolgreiche Titelverteidigung: Ronaldo wird auch 2014 Weltfußballer - mit 62 Toren in 62 Spielen
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=24.html
2015 war dann wieder Lionel Messi dran und erhielt seinen fünften Ballon d'Or
© getty
25/25
2015 war dann wieder Lionel Messi dran und erhielt seinen fünften Ballon d'Or
/de/sport/diashows/weltfussballer-seit-1991/ronaldo-ronaldinho-figo-rivaldo-zidane-weah-baggio-van-basten-matthaeus,seite=25.html
 

Der Übeltäter darf wieder "aufräumen"

Dr. Theo Zwanziger ist als DFB-Abgesandter Teil der FIFA-Exekutive. Zwanziger ist seinen Job mit markigen Worten angegangen, er wolle die Vergaben der Weltmeisterschaften 2018 nach Russland und 2022 nach Katar prüfen lassen und gegebenenfalls kippen.

Die erste "Konfrontation" mit Blatter hat er jetzt hinter sich. Er hat zunächst geschwiegen und dann das gesagt: "Aus Sicht der Fifa-Exekutive ist er (Blatter, Anm. d. Red.) absolut tragbar. Der Reformprozess wäre gar nicht weitergegangen ohne ihn."

Jener Reformprozess, der erst nötig wurde, weil Blatter seinen Laden nicht im Griff hatte. Jetzt soll also der Verursacher selbst den Schaden wiedergutmachen.

Mit einer Kommission, die zwei neutrale Vorsitzer, aber dahinter fast ausnahmslos Blatter getreue Mitglieder beherbergt. Wie wunderbar das funktioniert, haben zig andere Aufarbeitungsversuche Blatters schon gezeigt. Nämlich gar nicht.

Zwanziger gewohnt zurückhaltend

Zwanziger habe keinen Auftrag gehabt, Blatters Rücktritt zu fordern. Also geht alles wieder von vorne los.

Der DFB begünstigt mit seinem Verhalten einmal mehr die FIFA-Vorgehensweise und das Gebaren Joseph S. Blatters, das mittlerweile seit 30 Jahren so läuft wie es eben läuft. Kleptokratisch, Ich-bezogen.

Blatter wurde im Herbst 2010 zum Ehrenmitglied beim Deutschen Fußball-Bund, die Ehrennadel nahm er vom damaligen DFB-Präsidenten von Theo Zwanziger in Empfang.

Er trage sie heute noch "mit Stolz", wie Blatter am Dienstag mitteilte. Das wiederum glaubt man ihm gern.

Das ist der Deutsche Fußball Bund

Stefan Rommel

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.