Ramsauer: Klubs sollen bei Bahn-Schäden zahlen

SID
Samstag, 19.05.2012 | 12:21 Uhr
Peter Ramsauer (r.) sieht die Vereine in der Pflicht
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Nach den jüngsten Ausschreitungen von Fußballfans auf Bahnhöfen und in Zügen hat Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) den Fußballvereinen angedroht, sie künftig an den Kosten für Schäden im Bahnverkehr zu beteiligen.

Die Fußballvereine stünden in der Mitverantwortung, entweder sie brächten die Randale-Fans zur Räson oder sie müssten für die Schäden mit aufkommen, sagte der CSU-Politiker dem Nachrichtenmagazin "Focus" laut Vorabbericht vom Samstag. Vereine, Fanclubs, Bahn und Polizei sollten gemeinsame Schritte für einen friedlicheren Fan-Reiseverkehr vereinbaren, forderte er.

Der Zerstörungswut auf Bahnhöfen und in Zügen müsse Einhalt geboten werden, sagte Ramsauer. "Die Bahn darf nicht zum wehrlosen Objekt wütender Randalierer werden."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung