Die Top-11 des 31. Spieltags

Rheinderby-Sieger und die Bayern-Abwehr 12/13

Von SPOX
Sonntag, 15.04.2012 | 20:08 Uhr
Die Rheinderby-Sieger von Mönchengladbach dominieren die SPOX-TOP-11 am 31. Spieltag
© spox
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SoJetzt
Alle Highlights des Spieltags mit Gladbach-Köln
Primera División
Live
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Die SPOX-Top-11 des 31. Spieltags wird von drei Rheinderby-Siegern aus Mönchengladbach angeführt. Außerdem bietet sie mit Badstuber und Dante die vermeintliche Bayern-Innenverteidigung der kommenden Spielzeit. Im Tor steht der Mainzer Keeper Heinz Müller - ein überraschender Held.

Heinz Müller (FSV Mainz 05): Der Mainz-Keeper rückte überraschend in die Startelf (zuletzt am 10. Spieltag) und war Garant für den Punkt in München. Müller rettete mehrfach die Null: Gegen Ivica Olic, Arjen Robben und Toni Kroos. Außerdem war der Torwart immer wachsam und auch bei hohen Bällen sicher.

Martin Stranzl (Bor. Mönchengladbach): Spielte wie in der Vorwoche auf der Position des rechten Außenverteidigers und machte erneut eine sehr ansprechende Partie. Gute 71 Prozent gewonnener Zweikämpfe und über 100 Ballkontakte zeigen, dass der Österreicher sich schnell auf die ungewohnte Position eingestellt hat.

Dante (Bor. Mönchengladbach): Spielte in der Innenverteidigung gegen Novakovic und Podolski eine überragende Partie. Er gewann 75 Prozent seiner Zweikämpfe und hatte mit 137 Ballkontakten die meisten auf dem Platz.

Holger Badstuber (Bayern München): Gutes Spiel des Innenverteidigers. Mit 73 Prozent gewonnenen Zweikämpfen ließ Badstuber in der Defensive nichts anbrennen. 103 Ballkontakte und 78 gespielte Pässe zeigen, dass der Spielaufbau häufig über den Innenverteidiger ging.

Wähle hier Deinen MAN des 31. Spieltags

Dennis Aogo (Hamburger SV): Sehr ordentliche Leistung, war an einigen Offensiv-Aktionen beteiligt, die nicht unbedingt alle in großer Gefahr endeten, aber die H96-Abwehr immer wieder durcheinander brachte. Vor allem im Zusammenspiel mit Jansen immer wieder über links gefährlich. Defensiv war nicht viel zu tun, weil Hannover nach vorne schwach war.

Tamas Hajnal (VfB Stuttgart): Blüht in den letzten Wochen immer mehr auf, gegen Bremen lieferte er eins seiner besten Saisonspiel ab. Spritzig, ballsicher, laufstark, mit vielen Ideen - wenngleich auch nach einer zähen Anfangsphase. Der sinnbildliche Unterschied beider Mannschaften an diesem Tag.

Martin Harnik (VfB Stuttgart): Gab zwei Torschüsse ab und machte zwei Treffer. War von Schmitz zu keiner Zeit in den Griff zu kriegen. Was er machte, geschah im höchsten Tempo. Die meisten Sprints (37) und die meisten intensiven Läufe (88) aller Feldspieler belegen dies.

Daniel Didavi (1. FC Nürnberg): Machte wieder ein bärenstarkes Spiel. Von ihm ging immer Gefahr aus und er alleine spielte der Lauterer Abwehr Knoten in die Beine. Seine glänzende Verfassung bestätigte er durch sein wunderschönes Tor zum 0:1. So ein Schuss funktioniert nur mit ganz viel Selbstvertrauen. Klasse auch die Vorarbeit zu Pekharts 0:2, als er im Alleingang durch Lauterns Abwehrreihen marschierte und mustergültig auflegte.

Marcel Schäfer (VfL Wolfsburg): Gute Partie von Schäfer auf der linken Außenbahn. Schnell und spritzig, im Zweikampf oft nur durch Fouls zu stoppen. Spulte starke 12.41 Kilometer ab und schoß dreimal aufs Augsburger Tor.

Marco Reus (Bor. Mönchengladbach): Machte einmal mehr eine überragende Partie und war an allen drei Toren direkt beteiligt. Holte den Freistoß vor dem 1:0 heraus und flankte auf Jantschke zum 2:0. Das dritte Tor machte er dann nach tollem Solo selbst.

Stefan Kießling (Bayer Leverkusen): Kießling zeigt sich in der Rückrunde in starker Form und unterstrich dies mit zwei Treffern auch gegen die Hertha. Tor Nummer eins gelang ihm nach schönem Solo gegen drei Gegenspieler, beim zweiten Tor schraubte sich der Stürmer wie in besten Zeiten in die Luft und platzierte seinen Kopfball im linken Winkel.

Alle Infos zum 31. Spieltag

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung