Lieber noch mehr Torrichter

UEFA erwägt Verzicht auf Torlinientechnologie

SID
Mittwoch, 28.03.2012 | 15:34 Uhr
Gianni Infantino (l.) im angeregten Plausch mit UEFA-Boss Michel Platini
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der europäische Fußballverband UEFA erwägt, auf den Einsatz von Torlinientechnologie zu verzichten, selbst wenn der Weltverband FIFA diese einführen sollte.

Stattdessen sprach sich UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino am Mittwoch für zusätzliche Torrichter bei Champions-League-Spielen und anderen Partien auf europäischer Ebene aus.

Das International Football Association Board (IFAB), das für die weltweiten Fußballregeln zuständig ist, erprobt momentan in einer zweiten Testphase zwei Torlininentechnologie-Systeme. Am 2. Juli will das Gremium auf seiner nächsten Sitzung in Kiew über eine endgültige Zulassung der Technologie entscheiden.

Michel Platini im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung