Suche nach einem neuen Sportdirektor

Köln: Sondierungsgespräche mit Beiersdorfer

SID
Freitag, 16.03.2012 | 14:40 Uhr
Hamburgs Ex-Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer gilt als heißester Nachfolge-Kandidat in Köln
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Live
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Die Suche nach einem neuen Sportdirektor hat beim 1. FC Köln an Fahrt aufgenommen. Ganz oben auf der Kandidatenliste des Fußball-Bundesligisten: Dietmar Beiersdorfer. "Es hat am Freitag ein erstes Sondierungsgespräch mit ihm gegeben. Mehr ist dazu noch nicht zu sagen", sagte FC-Geschäftsführer Claus Horstmann sechs Tage nach der Entlassung von Volker Finke. "Wir sind in der Phase der Marktsondierung. Es wird selbstverständlich weitere Gespräche mit Kandidaten geben."

Die möglichen Kandidaten wurden in den vergangenen Tagen bereits ausführlich diskutiert. Andreas Rettig, der im Sommer den FC Augsburg verlassen wird, gehört dazu, Weltmeister Bodo Illgner hat sich selbst ins Gespräch gebracht. Rettig, von 2002 bis 2005 bereits Manager in Köln, kennt den FC bestens kennt, gilt aber als heißester Kandidat für die Nachfolge des spätestens 2013 scheidenden DFL-Geschäftsführers Holger Hieronymus.

Kein Zeitdruck bei der Suche

Die Kölner hatten sich am vergangenen Samstag nur wenige Stunden nach dem Spiel gegen Hertha BSC (1:0) vom bisherigen Sportdirektor Volker Finke in beiderseitigem Einvernehmen getrennt, wie die offizielle Version lautete. Wann der Nachfolger präsentiert werden soll, ist noch unklar.

"Wir lassen uns nicht unter Zeitdruck setzen", sagte Horstmann, der die Vorgespräche mit möglichen Kandidaten übernommen hat. Eine Entscheidung werde aber die Gesellschafterversammlung treffen.

In die Entscheidungsfindung wird sicherlich auch Trainer Stale Solbakken mit einbezogen. Der Norweger lag mit Finke nur selten auf einer Wellenlänge. Der brodelnde Zwist zwischen Machtmensch Finke und dem ruhigen Solbakken hatte immer wieder für Aufregung gesorgt.

Der Norweger konnte laut eigener Aussage nun "eine ruhige Woche" genießen. "Aber es ist die Frage, ob es so bleiben wird", sagte Solbakken, der seinen möglichen neuen Vorgesetzten Beiersdorfer nicht näher kennt. "Ich habe noch nie in meinem ganzen Leben mit ihm gesprochen. Ich weiß nur das, was in der Presse steht", sagte Solbakken.

Erste Gespräche bereits vor 15 Monaten

Erste Gespräche der Kölner mit Beiersdorfer, der kurz vor dem Ende seiner aktiven Karriere 1996 16-mal für den FC in der Bundesliga gespielt hatte, gab es bereits vor 15 Monaten. Damals entschied sich der FC jedoch für Finke, obwohl Ex-Profi Beiersdorfer zwischen 2002 und 2009 beim Hamburger SV überzeugende Arbeit geleistet hatte.

In seiner siebenjährigen Amtszeit verpflichtete Beiersdorfer Spieler wie Rafael van der Vaart, Mladen Petric, Joris Mathijsen oder Ivica Olic. Sein Vertrag wurde nach Differenzen mit dem damaligen Vorstandsvorsitzenden Bernd Hoffmann aufgelöst.

Die Schnelllebigkeit des Geschäfts lernte Beiersdorfer anschließend in Österreich kennen. Bis April 2011 war er bei Red Bull Salzburg mit Zuständigkeiten für andere Fußball-Teams des Rote-Bullen-Unternehmens tätig, ehe er gemeinsam mit dem heutigen Schalker Trainer Huub Stevens entlassen wurde.

Dietmar Beiersdorfer im Steckbrief

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung