Als zukünftiger DFB-Präsident

Wolfgang Niersbach verzichtet auf viel Geld

SID
Mittwoch, 22.02.2012 | 13:24 Uhr
Wolfgang Niersbach wird am 2. März die Nachfolge von Dr. Theo Zwanziger antreten
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Wolfgang Niersbach verzichtet als künftiger DFB-Präsident auf viel Geld. Der 61-Jährige, der am 2. März als Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) die Nachfolge von Theo Zwanziger antreten wird, nimmt unter anderem eine Abfindung des Verbandes nicht in Anspruch. Dies bestätigte der DFB der Nachrichtenagentur dapd am Mittwoch.

Zudem erhält Niersbach in Zukunft für das Ehrenamt des Präsidenten deutlich geringere Bezüge als in seiner bisherigen Funktion als Generalsekretär. Laut "Sport Bild" (Mittwochausgabe) stünde Niersbach eine Abfindung von bis zu 300.000 Euro zu.

"Der Wechsel vom Haupt- ins Ehrenamt stellt einen großen finanziellen Verlust für Wolfgang Niersbach dar. Da dieser Wechsel im Interesse des Verbandes stattfindet, gab es in unseren Gremien zum Teil auch die Meinung, dass dieser Nachteil ausgeglichen werden sollte", erklärte DFB-Personaldirektor Stefans Hans in der "Sport Bild" und fügte hinzu: "Wolfgang Niersbach verzichtet auf eine Abfindung."

Als hauptamtlicher Generalsekretär erhält Niersbach etwa 25.000 Euro pro Monat. Als künftiger Präsident stehen ihm rund 6.000 Euro pro Monat zu. Niersbach erhalte nach seiner Wahl die übliche, angemessene Aufwandsentschädigung, wie sie auch Zwanziger bekommen habe, sagte Hans: Es werde weder eine Erhöhung, noch Sonderzahlungen geben.

Die Wahl des neuen Präsidenten findet auf dem DFB-Bundestag am 2. März in Frankfurt/Main statt.

Der Spielplan der EM 2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung