Engagement in verschiedenen Projekten

Gündogan erster Pate der Bundesliga-Stiftung

SID
Montag, 09.01.2012 | 14:56 Uhr
Wechselte im Sommer 2011 vom 1. FC Nürnberg zu Borussia Dortmund: Ilkay Gündogan (r.)
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Ilkay Gündogan ist erster Pate für die Bundesliga-Stiftung. Der Mittelfeldspieler vom deutschen Meister Borussia Dortmund wurde im Trainingslager des BVB von Stiftungsvorstandsmitglied Kurt Gaugler vorgestellt. Die Bundesliga-Stiftung engagiert sich in verschiedenen Projekten unter anderem auch beim Thema Integration.

"Fußballprofis sind privilegiert. Sie sollten das nutzen, um anderen zu helfen", sagte Gündogan, der in Gelsenkirchen aufgewachsen ist und türkische Wurzeln hat.

"Ich habe selbst Migrationshintergrund, meine Eltern sind vor 25 Jahren aus der Türkei gekommen. Darauf bin ich stolz, aber ich fühle mich auch als Deutscher. Deswegen habe ich mich auch für die deutsche Nationalmannschaft entschieden", sagte Gündogan.

Insgesamt seien laut Gaugler bislang über drei Millionen Euro in die Projekte der Stiftung in den Bereichen "Integration", "Förderung von Kindern", "Menschen mit Behinderung" und "Sportler anderer Sportarten" geflossen.

Ilkay Gündogan im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung