DFL-Chef ruft zum Schiedsrichterschutz auf

Schiedsrichter: Seifert nimmt DFB in die Pflicht

SID
Mittwoch, 14.12.2011 | 13:35 Uhr
DFL-Chef Christian Seifert erwartet die Optimierung des Schiedsrichterwesens vom DFB
© Getty
Advertisement
UEFA Europa League
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

DFL-Chef Christian Seifert hat den Deutschen Fußball-Bund in den zahlreichen Diskussionen um das Schiedsrichterwesen in die Pflicht genommen.

"Ich erwarte vom DFB, der von der Liga mehr als vier Millionen Euro erhält, um die Schiedsrichter zur Verfügung stellen, den klaren Willen, das Schiedsrichterwesen weiter zu optimieren", sagte der Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga der "Sport Bild".

Es sei für ihn zum Beispiel "schwer nachvollziehbar", dass Herbert Fandel seine Arbeit als Chef der Schiri-Kommission ehrenamtlich machen soll. "Das ist ein Fulltime-Job mit voller mentaler Belastung, vollem Einsatz und medialem Druck", sagte Seifert: "Schiedsrichter für den Profifußball zu managen, ist ein Profi-Job, ich hätte überhaupt kein Problem damit, Herrn Fandel als Festangestellten des DFB in dieser Position zu sehen."

Grundgehalt plus Einsatzprämien?

Ähnliches gelte für die Schiedsrichter selbst, denn "man kann auch darüber sprechen, ob es noch zeitgemäß ist, dass es keinerlei vertragliche Beziehung zwischen dem DFB und den Schiedsrichtern gibt", so Seifert: "Auch den Vorschlag von Schiedsrichter Wolfgang Stark, ein Grundgehalt plus Einsatzprämien einzuführen, halte ich für absolut diskutabel."

Ein weiteres Ziel müsse es sein, "16- bis 18-Jährige als Schiedsrichter zu gewinnen. Denn eine ganze Anzahl von Bundesliga-Schiedsrichtern scheidet aufgrund der Altersgrenze in den nächsten Jahren aus."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung