Nach der Trennung von Schalke 04

Streit hält sich bei Viktoria Köln fit

SID
Dienstag, 06.12.2011 | 13:20 Uhr
Es gibt ihn noch immer: Albert Streit hält sich nach der Trennung von Schalke bei Viktoria Köln fit
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Albert Streit hält sich nach seiner Trennung von Schalke 04 beim Fünftligisten Viktoria Köln fit.

Der 31-Jährige, der sich im November nach monatelangen Streitigkeiten vor dem Amtsgericht Gelsenkirchen mit dem DFB-Pokalsieger auf eine Vertragsauflösung zum 31. Dezember geeinigt hatte, hofft auf ein neues Engagement bei einem höherklassigen Klub nach der Winterpause. Schalke hatte dem schon lange aussortierten Streit fristlos gekündigt, weil er Amateurtrainer Bernhard Trares beschimpft haben soll. Gegen die Kündigung klagte Streit.

Viktoria Köln führt mit Trainer Heiko Scholz die NRW-Liga unangefochten an und steht vor dem Aufstieg in die Regionalliga.

Albert Streit im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung