DFB-Sportdirektor reagiert auf Capellos Kritik

Sammer stellt klar: "Wir werben niemanden ab"

Von SPOX
Samstag, 31.12.2011 | 10:41 Uhr
Matthias Sammer kann die Kritik von Fabio Capello nicht nachvollziehen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

DFB-Sportdirektor Matthias Sammer hat die Kritik von Fabio Capello, der DFB beteilige sich am "Talente-Diebstahl", zurückgewiesen.

"Ich kann die Aussagen nicht nachvollziehen. Der Sport reagiert doch nur auf die Entwicklung der Gesellschaft. Bei uns stehen Spielern mit Migrationshintergrund alle Türen offen, wir heißen jeden willkommen. Das ist die Aufgabe des Sports. Aber wir werben niemanden ab", sagte Sammer der "Bild"-Zeitung.

Capello, seit 2007 Englands Nationaltrainer hatte auf einer internationalen Sportkonferenz in Dubai u.a. die deutsche Praxis, verstärkt auf türkisch-stämmige Spieler zu setzen, infrage gestellt. Spieler wie Mesut Özil bekämen einen neuen Pass.

"Deutschland hat fünf Spieler mit türkischen Wurzeln, die sich entschieden haben für Deutschland. Und wir wissen alle, was passiert ist", sagte Capello.

Mit Theo Walcott, Ashley Cole (beide Barbados) und Danny Welbeck (Ghana) hat Capello selbst drei Spieler mit Migrationshintergrund in Englands Nationalkader.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung