Wolfgang Niersbach fürchtet um Ruf des DFB

SID
Donnerstag, 03.11.2011 | 15:32 Uhr
Nach jüngsten Ausschreitungen: Wolfgang Niersbach fürchtet um Ruf des DFB
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
Club Friendlies
Liverpool -
Napoli
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus
International Champions Cup
AC Mailand -
FC Barcelona
J1 League
FC Tokyo -
Kobe
Championship
Leeds -
Stoke

Generalsekretär Wolfgang Niersbach fürchtet nach den jüngsten Skandalen einen Schaden für den Ruf des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Generalsekretär Wolfgang Niersbach fürchtet nach den jüngsten Skandalen einen Schaden für den Ruf des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

"Mit dem Bild, dass der DFB derzeit öffentlich abgibt, bin ich natürlich nicht zufrieden. Wir stehen sportlich, wirtschaftlich und damit auch perspektivisch glänzend da, haben eine tolle Frauen-WM hinter uns und werden trotzdem mit Themen wie Gewalt oder möglichen Steuerdelikten von Schiedsrichtern konfrontiert. Das ist schade, aber nicht zu ändern."

"Wir müssen uns diesen Dingen stellen und sie ausräumen", sagte Niersbach der Tageszeitung "Welt".

Steuerhinterziehung und Gewalt in den Stadien

Neben den Ermittlungen gegen 21 Referees wegen möglicher Steuerhinterziehungen und der ausufernden Gewalt in und um die Stadien herrscht beim Verband auch auf Präsidiumsebene Unruhe.

Der Vize-Präsident Rainer Koch hatte sich in der vergangenen Woche mit dem ehemaligen Schiedsrichter-Obmann Manfred Amerell getroffen und die DFB-Spitze darüber offenbar nicht informiert.

"Ich kann bestätigen, dass wir von seinem Treffen mit Amerell erst aus den Medien erfahren haben und nicht von ihm direkt, was auch nach meiner persönlichen Einschätzung absolut angebracht gewesen wäre. Wir haben ihn nun zu einer Stellungnahme aufgefordert und gebeten, uns über das Zustandekommen und die Inhalte zu informieren", sagte Niersbach.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung