Berliner Verband geht härter gegen Gewalt vor

SID
Donnerstag, 27.10.2011 | 14:24 Uhr
Unparteiische wurden zuletzt in Berliner Amateurligen immer häufiger Opfer körperlicher Gewalt
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Im Kampf gegen Übergriffe auf Schiedsrichter legt der Berliner Fußball-Verband (BFV) eine härtere Gangart ein. Nach drei Attacken auf Unparteiische am vergangenen Wochenende sprach der BFV eine sofortige Sperre gegen einen Spieler aus, über weitere "Vorsperren" gegen die anderen Gewalttäter werde noch beraten.

"Es ist nicht tolerierbar, dass verbale und körperliche Gewalt gegen Schiedsrichter oder Spieler eine regelmäßige Begleiterscheinung im Amateurfußball werden", sagte BFV-Präsident Bernd Schultz: "Wir werden deshalb die Geschehnisse in den kommenden Tagen auswerten und dann entscheiden, wie der Berliner Fußball-Verband der zunehmenden Gewaltbereitschaft entgegentreten kann. Bis dahin greifen die Vorsperren des BFV-Sportgerichts."

Insgesamt kam es im Bereich des BFV am vergangenen Wochenende zu sechs Spielabbrüchen. Bei drei Begegnungen waren Gewalt oder Bedrohungen gegen Unparteiische die Ursache, bei den übrigen Fällen hatten sich die Mannschaften gegenseitig körperlich attackiert.

Dabei stand der Spieltag eigentlich im Zeichen einer Protestaktion der Schiedsrichter. Unter dem Motto "Bedroht - Beschimpft - Geschlagen! Das Spiel fällt aus!" hatten die Schiedsrichter bei ihren Partien für fünf Minuten das jeweilige Spielfeld verlassen, um auf die verstärkten Übergriffe hinzuweisen.

"Die erschreckend hohe Anzahl der Spielabbrüche zeigt, dass wir mit unserem Schiedsrichter-Aktionswochenende richtig gelegen haben", sagte Schultz und ergänzte etwas frustriert: "Dieser Missstand wurde am vergangenen Wochenende leider durch Unverbesserliche bestätigt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung