Adiele Echendu wurde Opfer eines Giftanschlags

SID
Dienstag, 21.06.2011 | 16:25 Uhr
Adiele Echundu wurde offenbar Opfer eines Giftanschlags in Nigeria
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Schweden -
Südkorea (Highlights)
World Cup
Belgien -
Panama (Highlights)
World Cup
Tunesien -
England (Highlights)
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der am Samstag verstorbene Profifußballer Adiele Echendu ist offenbar das Opfer eines Giftanschlags geworden.

Der am Samstag verstorbene Profifußballer Adiele Echendu ist offenbar das Opfer eines Giftanschlags geworden.

"Die Ärzte haben Tests durchgeführt und gesagt, er sei auf jeden Fall durch Gift gestorben", sagte ein langjähriger Mitspieler und guter Freund Echendus dem "SID": "Aber nur Gott weiß, was wirklich mit meinem Bruder passiert ist."

Auch ein Freund Echendus soll inzwischen an den Folgen des Anschlags gestorben sein, seine Ehefrau und die beiden Kinder sind in Deutschland in Sicherheit.

Mehrere Profistationen in Deutschland

Der gebürtige Nigerianer war im Alter von 32 Jahren bei einem Heimatbesuch in Port Harcourt verstorben.

Echendu war 1997 nach Deutschland gekommen und hatte seitdem für die Traditionsvereine Fortuna Düsseldorf, Borussia Neunkirchen, 1. FC Saarbrücken, Darmstadt 98 und Waldhof Mannheim gespielt. Zuletzt trat er für Arminia Viernheim in der Verbandsliga Nordbaden an. Seit 2008 war Echendu Deutscher.

Fußball-News bei SPOX

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung