Blatter: FIFA gründet Anti-Korruptions-Komitee

SID
Montag, 03.01.2011 | 18:05 Uhr
FIFA-Präsident Joseph Blatter wurde wegen der WM-Vergabe stark kritisiert
© sid
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Die FIFA hat auf die Bestechungsaffäre im Vorfeld der WM-Vergabe 2018 und 2022 reagiert. Ein Anti-Korruptions-Komitee soll die Glaubwürdigkeit des Verbandes garantieren.

Präsident Joseph S. Blatter hat auf die Bestechungsaffäre im Vorfeld der WM-Vergabe für 2018 und 2022 reagiert und die Gründung eines Anti-Korruptions-Komitees im Weltverband FIFA angekündigt. "Ich werde persönlich dafür Sorge tragen, dass es in der FIFA keine Korruption gibt", sagte Blatter der "SonntagsZeitung" in der Schweiz.

Das Komitee soll die Glaubwürdigkeit des Verbandes garantieren und für mehr Transparenz sorgen. Der FIFA-Boss selbst will dem neuen Organ nicht angehören, um die Unabhängigkeit des Ausschusses zu gewährleisten.

Wie Blatter erklärte, werde das Komitee aus sieben bis neun Mitgliedern bestehen, "nicht nur aus dem Sport, sondern aus der Politik, Wirtschaft und Kultur". Im Juni soll das Organ zeitgleich mit dem FIFA-Kongress in Zürich seine Arbeit aufnehmen.

Vor der Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaften 2018 an Russland und 2022 an Katar Anfang Dezember waren die Exekutivmitglieder Reynald Temarii (Tahiti) und Amos Adamu (Nigeria) suspendiert worden. Beide Funktionäre hatten britischen Undercover-Reportern signalisiert, sie würden ihre Stimmen verkaufen.

Philipp Lahm: "WM 2022 im Sommer nicht vorstellbar"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung