Und Tschüs

Italienischer WM-Störenfried verhaftet

SID
Donnerstag, 30.12.2010 | 13:28 Uhr
Möchtegern-Superman Mario Ferri hat in der italienischen Polizei sein Kryptonit gefunden
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Sao Paulo -
Fluminense
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Das Superman-Shirt bleibt erstmal im Schrank: Der Flitzer Mario Ferri wurde in Rom verhaftet. Der Italiener war durch seinen Auftritt bei der WM in Südafrika bekannt geworden.

Ein landesweit bekannter Flitzer ist der italienischen Polizei ins Netz gegangen. Mario Ferri hatte in seinem Superman-T-Shirt zuletzt beim Finale der Klub-Weltmeisterschaft in Abu Dhabi einen spektakulären Auftritt hingelegt.

Bei der Rückkehr wurde er am Flughafen von Rom abgeführt. Er war nach Abu Dhabi gereist, obwohl er wegen früherer Aktionen unter Hausarrest stand.

Mit einem Rollstuhl-Trick hatte Ferri schon die südafrikanischen Sicherheitsbehörden beim WM-Halbfinale zwischen Deutschland und Spanien (0:1) genarrt. Es war ihm gelungen, mindestens 50 Sicherheitskräfte hinter sich zu lassen und mit einer Vuvuzela in der Hand auf das Spielfeld zu rennen.

Geldstrafe für norwegischen Flitzer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung