Missbrauch: Schiedsrichter stellt Strafanzeige

SID
Sonntag, 06.06.2010 | 18:08 Uhr
SFV-Vizepräsident Bernhard Bauer (l.) bestätigte den Missbrauchs-Vorfall
© Getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Sieben Schiedsrichter des Saarländischen Fußball-Verbandes (SFV) stehen in der Kritik. Ein Referee stellte wegen sexuellen Missbrauchs Strafanzeige gegen seine Kollegen.

Ein Schiedsrichter-Sex-Skandal erschüttert den Saarländischen Fußball-Verband (SFV). Ein Referee hat bei der Staatsanwaltschaft Saarbrücken Strafanzeige gegen sieben Kollegen gestellt, nachdem sie dem 28-Jährigen während einer durchzechten Nacht am vergangenen Samstag eine Wasserflasche anal eingeführt haben sollen.

SFV-Vizepräsident Bernhard Bauer bestätigte am Sonntag den Vorfall, der erneut ein schlechtes Licht auf das Schiedsrichterwesen des DFB wirft. "Das war absolut ungehörig und gröbster Unfug unter stramm Angetrunkenen. Einen sexuellen Hintergrund sehe ich allerdings nicht", sagte Bauer.

Das Opfer war offenbar so betrunken, dass es sich gegen den schwerwiegenden Missbrauch der sieben anderen Schiedsrichter am vergangenen Samstag in der Hermann-Neuberger-Sportschule nicht mehr wehren konnte. Zu allem Überfluss sollen die Täter den Vorfall sogar noch gefilmt haben. Der Film liegt den Ermittlern nach Angaben der Bild-Zeitung bereits vor.

Amerell und Kempter freigesprochen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung