Ex-Profi Karl erneut in Manipulation verwickelt

SID
Mittwoch, 23.06.2010 | 11:13 Uhr
Steffen Karl spielte unter anderem für Borussia Dortmund, Hertha BSC und St. Pauli
© sid
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
Championship
Derby County -
Cardiff
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Burnley
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Ex-Profi Steffen Karl ist wegen erneuter Verwicklung in eine Spielmanipulation für ein Jahr gesperrt worden. Der 40-Jährige soll ein Kreisliga-Spiel "gekauft" haben.

Der frühere Bundesliga-Profi Steffen Karl ist wegen erneuter Verwicklung in eine Spielmanipulation für ein Jahr gesperrt worden.

Der 40-Jährige soll als Präsident und Spieler des Fußball-Kreisligisten Viktoria Einsiedeln Drahtzieher des für 150 Euro und zwei Kisten Bier gekauften 9:2 gegen den BSC Rapid Chemnitz II gewesen sein.

Karl, der bereits 2005 gestanden hatte in den Skandal um den Ex-Schiedsrichter Robert Hoyzer verstrickt gewesen zu sein, bestreitet jedoch jegliche Verwicklung.

"Werde mich gegen Urteil wehren

"Dazu äußere ich mich nicht, denn ich habe das Urteil noch nicht erhalten. Ich werde es lesen und mich dagegen wehren", sagte Karl der "Freien Presse". Mehrere Spieler hätten Karl, der in der Bundesliga für Borussia Dortmund und Hertha BSC Berlin spielte, als Drahtzieher der Aktion benannt.

Durch den hohen Erfolg hätte Viktoria im entscheidenden Spiel um den Aufstieg in die 8. Liga ein 1:0-Sieg gereicht. Das Spiel ging allerdings 0:4 verloren.

Karls Klub werden im kommenden Jahr 25 Punkte abgezogen. Außerdem wird der Verein für zwei Jahre von allen Pokalwettbewerben ausgeschlossen und erhält eine Geldstrafe von 150 Euro. Vier Spieler von Rapid, die das Manipulationsangebot angenommen hatten, wurden für acht Spiele gesperrt.

Gaugler und Gospodarek beteuern Unschuld

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung