Sonstiges

UEFA sagt Kempter-Einsatz bei U-19-Turnier ab

SID
Freitag, 14.05.2010 | 13:57 Uhr
Michael Kempter pfiff zuletzt eine Bundesliga-Partie am 17. Januar
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Michael Kempter muss weiter auf seine erste internationale Bewährungsprobe warten. Der Einsatz des FIFA-Schiedsrichters bei einem U-19-Turnier wurde von der UEFA abgesagt.

FIFA-Schiedsrichter Michael Kempter muss nach der Affäre Amerell weiter auf seine erste internationale Bewährungsprobe warten. Der geplante Einsatz des 27 Jahre alten Sauldorfers bei einem U-19-Turnier in Russland (20. bis 27. Mai) wurde von der UEFA abgesagt. Dies berichtete die "Süddeutsche Zeitung".

Kempter sei Anfang Mai abgesetzt worden, "weil er kein Erstligaspiel in Deutschland mehr geleitet hat und so nicht mehr den UEFA-Anforderungen für eine Nominierung entsprach", hieß es nach Angaben des Blattes in einer Begründung der UEFA.

Letzter Bundesliga-Einsatz datiert vom 17. Januar

Kempter hatte am 10. April die Drittliga-Partie zwischen dem SV Sandhausen und Holstein Kiel sowie acht Tage später die Oberliga-Begegnung zwischen 1899 Hoffenheim II und der TSG Balingen geleitet. In der Bundesliga hatte er zuletzt am 17. Januar das Spiel zwischen Schalke 04 und dem 1. FC Nürnberg gepfiffen.

Kempter und ein weiterer anonymer Schiedsrichter klagen gegen den früheren DFB-Schiedsrichterbeobachter Manfred Amerell wegen sexueller Belästigung und Nötigung. Allerdings sagte Amerell-Anwalt Jürgen Langer am Freitag, "dass bisher nicht eine konkrete Anzeige gegen seinen Mandanten vorliegt".

Geprüft werde auf Basis der DFB-Anhörungen. Nur zwei der vier Referees hätten "bedingte Strafanträge" gestellt, falls die Staatsanwaltschaft den Anfangsverdacht bejahe, erklärte Langer weiter.

Amerell-Affäre: Auch Kempter unter Druck

Im Gegenzug hat Amerell Klage gegen Kempter und drei weitere anonyme Unparteiische wegen falscher eidesstattlicher Versicherungen erhoben. Zuletzt war Kempter in der pikanten Affäre unter Druck geraten.

Es besteht der Verdacht, dass der jüngste FIFA-Referee im Juni 2008 bei einer Leistungsprüfung die Zeiten von zwei Kollegen manipuliert hat, damit diese ihre Prüfung bestehen. Der DFB-Kontrollausschuss ermittelte in dieser Sache.

Nach Angaben der "SZ" hat Kempter auch seine Teilnahme an der Saisonabschlussfeier der Bundesliga-Schiedsrichter nach dem DFB-Pokalfinale zwischen Bayern München und Werder Bremen am Samstag in Berlin per SMS abgesagt.

Amerell zeigt Kempter an

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung