Fußball

International Board berät über Torrichter

SID
Dienstag, 04.05.2010 | 17:29 Uhr
Die Torrichter werden nicht durch weitere technische Hilfsmittel unterstützt
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der Torrichter-Einsatz in der Europa League wird am 18. Mai in Zürich analysiert. Dort trifft sich das International Board, um die Erfahrungen aus der laufenden Saison auszuwerten.

Die Regelhüter des Weltfußballs, das International Board, tagen am 18. Mai in Zürich, um die Erfahrungen des Einsatzes von zwei Torrichtern in den Europa-League-Spielen in dieser Saison zu analysieren.

Die Sitzung wird von Joseph S. Blatter, dem Präsidenten des Weltverbandes FIFA, geleitet.

Verzicht auf technische Hilfsmittel

Im März hatte der International Football Association Board (IFAB) bei der letzten Sitzung im März den Verzicht auf technische Hilfsmittel bekräftigt.

Die Einführung von Torkameras wurde ebenso abgelehnt wie der Chip im Ball. Beide möglichen Neuerungen waren erörtert worden, um bei strittigen Torszenen Klarheit zu bekommen.

Das Gremium der Regelwächter besteht traditionell aus jeweils einem Vertreter der britischen Verbände England, Schottland, Wales und Nordirland sowie vier FIFA-Vertretern.

Alle News rund um den Fußball

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung