Pokal-Tickets der Frauen sind ein Ladenhüter

SID
Mittwoch, 21.04.2010 | 14:24 Uhr
Es droht ein Geisterspiel: Bisher wurden nur 8500 Tickets für das Pokalfinale der Frauen verkauft
© Getty
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United -
Huddersfield
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon
Serie A
Lazio -
CFC Genoa

Beim DFB-Pokalfinale der Frauen zwischen dem FCR Duisburg und USV Jena in Köln drohen leere Ränge. Bisher sind nur 8500 Karten für die 50.000 Zuschauer fassende Arena verkauft.

Das DFB-Pokalfinale der Frauen droht zum Zuschauerflop zu werden. Für die Partie zwischen Titelverteidiger FCR Duisburg und USV Jena in Köln am 15. Mai sind gerade mal 8500 Karten verkauft worden.

Das Fassungsvermögen in der WM-Arena beträgt knapp 50.000 Zuschauer. "Wir werden das weiter beobachten", sagte Generalsekretär Wolfgang Niersbach vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) am Mittwoch in Berlin und bezeichnete den Wechsel als "Wagnis".

Die Frauen werden in diesem Jahr auf eigenen Wunsch erstmals seit 1985 ihr Pokalfinale nicht im Berliner Olympiastadion bestreiten. Erst nach dem Spiel in Köln will der DFB entscheiden, wo in den kommenden Jahren das Endspiel stattfinden wird. Köln hatte bereits Interesse an einer langfristigen Ausrichtung bekundet.

Männer-Finale längst ausverkauft

Das Pokalfinale der Männer wird hingegen auch in diesem Jahr wieder ein Besuchermagnet. "Wir hätten 100.000 Karten mehr verkaufen können. Das liegt sicher auch an der interessanten Paarung", sagte Niersbach. Am 15. Mai treffen Rekordmeister Bayern München und Titelverteidiger Werder Bremen aufeinander.

Beim DFB ist man mit dem Austragungsort Berlin sehr zufrieden und setzte am Mittwoch im Roten Rathaus die Unterschrift unter die neuen Verträge über eine Ausrichtung bis 2015.

"Ich behaupte, die Atmosphäre in Berlin ist besser als beim englischen Cup-Finale in Wembley", sagte Niersbach.

Karten-Kontingent für die Vereine erhöhen

Deutlich zugenommen hätten die Ticket-Anfragen der beteiligten Klubs.

Zurzeit bekommt jeder Verein 20.000 Karten für seine Anhänger. "Wir überlegen, ob wir diese Anzahl erhöhen", sagte Niersbach.

In diesem Jahr wird die Gesamtkapazität im Olympiastadion angehoben, da eine Zusatztribüne über dem Marathontor rund 1200 Plätze bietet. Die neue Tribüne soll bereits am letzten Bundesliga-Spieltag zwischen Hertha BSC Berlin und Bayern München eingerichtet sein.

Frankfurt schließt zu Duisburg auf

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung