Hessenpokal: Attacke auf Fußballerinnen

SID
Donnerstag, 15.04.2010 | 18:55 Uhr
Gewalt beim Frauenfußball: In Hessen wurden zwei Spielerinnen attackiert
© sid
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Beim Halbfinal-Spiel im Hessenpokal zwischen VfR 07 Limburg und Germania Wiesbaden ist eine Zuschauerin aufs Feld gestürmt und attackierte zwei Spielerinnen, eine wurde schwer verletzt.

Die Prügel-Attacke einer Zuschauerin hat das Halbfinale im Hessenpokal zwischen den Fußballerinnen vom VfR 07 Limburg und Germania Wiesbaden überschattet.

Eine Limburger Spielerin wurde durch Faustschläge einer Gäste-Anhängerin, bei der es sich angeblich um eine Polizistin handelt, schwer verletzt. Eine zu Hilfe eilende Teamkollegin wurde von einem Schlag an der Schläfe getroffen. "Wir alle sind geschockt", sagte VfR-Pressesprecher Matthias Herbert.

Brüche im Gesicht und eine Gehirnerschütterung

Die beiden verletzten Spielerinnen vom Oberligisten Limburg wurden noch am Mittwochabend unter Notarzt-Begleitung in die Krankenhäuser nach Diez und Dernbach gebracht. Eine Spielerin erlitt mehrere Brüche im Gesicht sowie eine Gehirnerschütterung. Bei der anderen Spielerin steht die Schwere der Kopfverletzung noch nicht fest.

Die Polizeidirektion Limburg-Weilburg teilte am Donnerstag mit, dass es sich bei der mutmaßlichen Täterin um eine 27-Jährige aus Rheinland-Pfalz handele. Die Frau bestreite, die Faustschläge versetzt zu haben. Die Ermittlungen dauern an.

Gut eine Woche vor dem Runden Tisch am 23. April in Berlin mit Vertretern des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), der Deutschen Fußball Liga (DFL) sowie von Politik und Polizei zum Thema Sicherheit sorgt der Fall für neuen Zündstoff. Zuletzt hatten in der Bundesliga Rowdys von Hertha BSC Berlin Mitte März nach dem 1:2 ihres Klubs gegen den 1. FC Nürnberg den Platz des Berliner Olympiastadions gestürmt.

Nach Foul auf die Spielerin zugestürmt

Der Vorfall in Limburg ereignete sich zwei Minuten vor dem Ende der Begegnung beim Stand von 1:0 für Regionalligist Wiesbaden. Nach einem vermeintlichen Foul einer Limburgerin stürmte die Zuschauerin von ihrem Platz hinter dem Tor auf das Feld und auf die Spielerin zu. Erst die von der Haupttribüne herbeigeeilten Ordner sowie die Spielerinnen beider Teams konnten die Anhängerin in Schach halten.

Gegen die Zuschauerin wurden Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Die Frau hat zudem mit einem bundesweiten Stadionverbot zu rechnen.

Rechtsausschuss entscheidet über Neuansetzung

Das Spiel wurde beim Stand von 0:1 abgebrochen. Die Schiedsrichterin wird einen Sonderbericht anfertigen. Der Rechtsausschuss des Hessischen Fußball-Verbandes muss nun über die Wertung oder über eine Neuansetzung der Begegnung entscheiden.

"So etwas habe ich bei einem Frauenspiel noch nie erlebt. Sowohl unsere Spielerinnen als auch die aus Wiesbaden waren danach in Tränen aufgelöst", sagte Herbert: "Mir ist aber wichtig zu betonen, dass der Gegner genauso erschüttert war wie wir."

Rund um den Ball: Der Fußball-Tag im Ticker

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung