Amerell wirft Zwanziger Günstlingswirtschafts vor

SID
Mittwoch, 10.03.2010 | 20:46 Uhr
Manfred Amerell legt im Streit mit dem DFB gegen Präsident Theo Zwanziger nach
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Vissel Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Manfred Amerell hat gegen Theo Zwanziger nachgelegt. Der frühere Ex-Schiedsrichter beschuldigt den DFB-Boss, einen Referee aus seinem Heimatort in die Bundesliga gehievt zu haben und sieht eine Vernichtungsmaschine gegen sich in Gang gebracht.

Manfred Amerell wirft dem DFB-Präsidenten Theo Zwanziger im Zuge des Sitten-Skandals Günstlingswirtschaft vor. Der frühere Bundesliga-Schiedsrichter beschuldigte den Boss des DFB, einen Schiedsrichter (Markus Wingenbach) aus Zwanzigers Heimatort Altendiez in die Bundesliga gehievt zu haben.

"Es wurde ein Schiedsrichter nach oben katapultiert, der nach den Beobachtungskriterien nicht an erster Stelle stand. Er stand punktgleich an vierter Stelle mit einem weiteren Schiedsrichter. Es gab also noch drei vor ihm. Ich stelle mir die Frage, ob Zwanziger die ganze Wahrheit sagt. Er hätte sagen müssen, mein Schiedsrichter aus meinem Verein ist in die Bundesliga genommen worden, obwohl er nicht an erster Stelle stand", sagte Amerell im "DSF".

Anzeige gegen Amerell

Der DFB wies den Vorwurf der Begünstigung zurück. Der Schiedsrichterausschuss habe am 9. Januar 2010 einstimmig beschlossen, den Schiedsrichter für die Bundesliga vorzuschlagen.

Außerdem wird der Verband Amerell anzeigen. "Mit seinen neuesten Äußerungen in den Medien ist Herr Amerell endgültig zu weit gegangen. Der DFB wird dem medialen Rachefeldzug nicht weiter tatenlos zusehen und auf die beleidigenden Aussagen mit Strafanzeigen wegen übler Nachrede und Verleumdung reagieren", teilte der DFB am Mittwochabend mit.

Amerell: Zwanziger wie ein Mufti

Amerell warf Zwanziger außerdem vor, den Behauptungen eines Schiedsrichters, Michael Kempter habe sich ihm nach einem Spiel am 13. Mai 2009 "genähert", nicht nachgegangen zu sein. "Hier hätte das Vorgehen aufgeklärt werden müssen. Ich kenne die Aussage des Schiedsrichters", sagte Amerell weiter.

Gleichzeitig wiederholte Amerell seine Vorwürfe gegen Zwanziger. "Zwanziger ist unfähig, in Konfliktsituationen den Überblick zu wahren und die streitenden Parteien an einen Tisch zu holen. Er hat wie ein Mufti von oben herab entschieden, was zu machen ist."

Vernichtungsmaschine, die ihresgleichen sucht

Für Amerell ist Zwanziger "als Präsident, als Persönlichkeit, die über den Dingen steht, in der Form überhaupt nicht mehr akzeptabel."

Das Verhalten des DFB und seines Präsidenten habe mit ffenheit, Ehrlichkeit und Transparenz nichts zu tun. "Hier ist eine Vernichtungsmaschine gegen mich in Gang gebracht worden in den letzten Monaten, die ihresgleichen sucht", so Amerell.

Amerell: "Blindwütige Ermittlungen"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung