International

International Board prüft Rot für Notbremsen

SID
Freitag, 05.03.2010 | 12:54 Uhr
In Zukunft zücken die Schiedsrichter vielleicht deutlich seltener die Rote Karte
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
Mo23:00
Die Highlights des Montagsspiels
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Primera División
Live
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Live
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Live
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Das International Football Association Board prüft auf der Jahrestagung der FIFA die Verhaltnismäßigkeit der Strafe für eine Notbremse. Kritiker monieren zu hohe Strafen.

Notbremsen könnten künftig im Fußball nicht mehr automatisch Platzverweise nach sich ziehen. Das International Football Association Board (IFAB) als höchstes Regelüberwachungsgremium des Weltverbandes (FIFA) erörtert auf seiner 124. Jahresversammlung am Samstag in Zürich die Verhältnismäßigkeit des derzeitigen Strafmaßes für die regelwidrige Verhinderung einer eindeutigen Torchance.

Kritiker der gültigen Praxis monieren, dass momentan eine Notbremse durch einen Freistoß oder Strafstoß, Feldverweis und anschließende Sperre für den Sünder dreifach bestraft würde.

Torrichter-Auswertung

Weitere wichtige Tagesordnungspunkte sind die Auswertung von Erfahrungsberichten mit den zusätzlichen Schiedsrichtern bei Europa-League-Spielen hinter den Toren sowie die neueste Entwicklung im Bereich der Torlininen-Überwachungstechnologien.

Außerdem wollen die "Gralshüter des Fußballs", zu denen traditionell jeweils ein Vertreter der britischen Verbände aus England, Schottland, Wales und Nordirland sowie vier FIFA-Vertreter gehören, das Verbot von Behandlungen verletzter Spieler auf dem Feld für den Fall von gegnerischen Fouls als Ursache streichen.

Übertriebene Täuschungsmanöver vor Strafstößen sowohl durch den Schützen als auch durch den Torhüter sollen in Zukunft mit Verwarnungen wegen Unsportlichkeit geahndet werden.

Scouting der deutschen Gegner - Socceroos: Jugend drängt ins Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung