Frauen-Fußball

Deutsches Duell im Champions-League-Halbfinale

SID
Mittwoch, 17.03.2010 | 21:19 Uhr
Lira Bajramaj (2.v.r.) war die beste Spielerin von Turbine Potsdam
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Meister Turbine Potsdam trifft nach dem 5:0 im Rückspiel gegen den norwegischen Meister Roa Idrettslag im Champions League-Halbfinale auf den UEFA-Pokal-Sieger FCR Duisburg.

Der deutsche Frauen-Meister Turbine Potsdam hat das Halbfinale der Champions League erreicht und trifft dort im deutschen Duell auf UEFA-Pokal-Sieger FCR Duisburg.

Nach dem 5:0-Sieg vor heimischer Kulisse gewann das Team von Trainer Bernd Schröder auch das Rückspiel beim norwegischen Meister Roa Idrettslag 5:0 (1:0) und machte damit das Duell gegen Duisburg am 10./11. und 17./18. April perfekt. Der FCR, der sich am Sonntag gegen den FC Arsenal durchsetzte, hat dabei zuerst Heimrecht.

Lira Bajramaj überragend

"Nach dem 1:0 lief es rund, obwohl wir kämpfen und hinten höllisch aufpassen mussten. Wir sind verdient weiter", sagte Turbines Chefcoach Bernd Schröder.

Vor lediglich 150 Zuschauern war Lira Bajramaj die überragende Spielerin. Das 1:0 und 3:0 durch Anja Mittag (29., 60.) bereitete die Europameisterin vor, das 2:0 (55.) erzielte sie selbst. Yuki Nagasato (73.) und Jessica Wich (82.) erhöhten zum Endstand.

Im zweiten Halbfinale trifft Olympique Lyon auf HSC Montpellier, die sich nach einem torlosen Hinspiel gegen den zweimaligen schwedischen UEFA-Pokal-Sieger Umea IK 2:1 (0:0) durchsetzten.

DFB-Frauen geben im Mail US-Gastspiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung