Frauen-Fußball

Neid nominiert 18 Europameisterinnen

SID
Freitag, 29.01.2010 | 14:12 Uhr
Silvia Neid berief 18 Europameisterinnen in ihren Kader für den Algarve-Cup
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Beim Algarve-Cup Ende Februar wird DFB-Bundestrainerin Silvia Nied mit 18 Europameisterinnen, Rückkehrerin Lena Goeßling und Debütantin Alexandra Popp antreten.

Mit 18 Europameisterinnen, Rückkehrerin Lena Goeßling und Debütantin Alexandra Popp nimmt die Frauenfußball-Nationalmannschaft die ersten beiden Bewährungsproben im Jahr 2010 in Angriff.

DFB-Trainerin Silvia Neid nominierte die 18-jährige Popp vom FCR Duisburg als einzigen Neuling für das Länderspiel gegen Nordkorea am 17. Februar in Duisburg und den anschließenden Algarve-Cup in Portugal (24. Februar bis 3. März).

Goeßling erhält wieder eine Chance

Neben Stürmerin Popp erhält auch die elfmalige Nationalspielerin Goeßling vom SC Bad Neuenahr wieder eine Chance.

Die Abwehrspielerin hatte im vergangenen Jahr den Sprung in den EM-Kader verpasst.

Den Kern des Aufgebots bilden aber 18 Spielerinnen, die im September 2009 bei der Europameisterschaft in Finnland Gold gewannen.

Das Duell der Kontinentalmeister gegen Asienmeister Nordkorea sowie die Begegnungen beim hochkarätig besetzten Algarve-Cup sieht Neid als Teil der Vorbereitung auf die Heim-WM 2011.

"Wir haben bis zum WM-Start keine Pflichtspiele mehr. Deswegen ist es wichtig, bis dahin gegen richtig gute Gegner zu spielen", sagte Neid, die die anstehenden Partien zu Testzwecken nutzen will: "Wir werden sicherlich einige Spielerinnen auf verschiedenen Positionen ausprobieren."

Popp "sehr positiv aufgefallen"

Auch Debütantin Popp darf sich Hoffnungen auf Spielanteile machen. "Sie ist uns in jüngster Vergangenheit sehr positiv aufgefallen. Jetzt wollen wir sehen, ob sie das Tempo auf dieser Ebene schon mitgehen kann", sagte Neid.

Von den Nordkoreanerinnen, gegen die die Deutschen im WM-Viertelfinale 2007 (3:0) und in der Gruppenphase der Olympischen Spiele 2008 in Peking (1:0) gewannen, spricht Neid mit großem Respekt.

"Was sie spielen, ist Rasenschach. Das ist schon eine Weltklasse-Mannschaft", sagte die 45-Jährige über den Weltranglisten-Fünften.

Nicht minder schwer erscheint die Aufgabe beim Algarve-Cup in Süd-Portugal. Dort stehen für den Weltmeister Vergleiche mit Dänemark (24. Februar), Finnland (26. Februar) und China (1. März) auf dem Programm.

Herren: WM-Spot mit Özil, Schweinsteiger und Co.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung