Spur von Wettskandal zu Mordserie

SID
Montag, 14.12.2009 | 15:37 Uhr
Auch der spanische Fußball bleibt vom europaweiten Wettskandal nicht verschont
© sid
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Vissel Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Möglicherweise führt der Wett- und Manipulationsskandal im europäischen Fußball zur Spur einer ungeklärten Mordserie. Ein Wett-Pate aus der Türkei soll in beides verwickelt sein.

Der Wett- und Manipulationsskandal im europäischen Fußball führt möglicherweise auch zur Spur einer bislang ungeklärten Mordserie.

Demnach soll ein 42 Jahre alter Wett-Pate aus der Türkei in die sogenannten "Dönermorde" verwickelt sein, bei der zwischen 2000 und 2006 in Deutschland acht Geschäftsleute aus der Türkei sowie ein Grieche mit der selben Waffe ermordet wurden. Das berichtet die "Nürnberger Abendzeitung".

Die Sonderermittler der Staatsanwaltschaft Bochum sollen ein Telefonat abgefangen haben, in dem ein in Deutschland lebender Türke über einen Mord in seinem Heimatland sprach. Dabei nannte er sowohl den Namen des Opfers als auch des mutmaßlichen Täters.

"Längst widerlegte Verleumdungen"

Die Polizei geht möglicherweise davon aus, dass der Killer den Auftrag von einem Türken erhalten hat, der als einer der Paten der Wettmafia gilt. Der Anwalt des Auftraggebers spricht gegenüber dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" von "Verleumdungen, die längst widerlegt sind".

Nach Aussagen von Nürnbergs Justizsprecher Thomas Koch taucht der Name des 42-Jährigen aber in Zusammenhang mit den Serienmorden auf.

Keine Hinweise bei Ermittlungen

Die Ermittlungen der Sonderkommission "Bosporus" lieferten bislang keine Hinweise darauf, dass einer oder mehrere der Getöteten etwas mit illegalen Wetten zu tun hatten.

Alle Opfer waren jedoch Geschäftsleute, die in Geldnöten steckten und von den Banken keine großen Kredite zu erwarten hatten. Es besteht nun der Verdacht, dass sie sich möglicherweise Geld von der Wett-Mafia geliehen haben, dass sie nicht zurückzahlen konnten.

DFB wehrt sich gegen Kritik

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung