Spanische Polizei ermittelt gegen 300 Fußballer

SID
Donnerstag, 03.12.2009 | 14:31 Uhr
Auch der spanische Fußball bleibt vom europaweiten Wettskandal nicht verschont
© sid
Advertisement
NBA
Do24.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Laut spanischen Medienberichten ermittelt die Polizei im Land des Europameisters wegen des Wettskandals gegen bis zu 300 Fußballer. Auch der spanische Verband gerät in die Kritik.

Das Ausmaß des europäischen Wettskandals im Land des Europameisters Spanien ist möglicherweise wesentlich größer als befürchtet. Nach Informationen der Sporttageszeitung "Marca" soll gegen bis zu 300 Fußballer ermittelt werden. Der Skandal habe "die Ausmaße eines Tsunamis", schrieb "Marca".

Unterdessen ist Spaniens Fußball-Verband RFEF heftig in die Kritik geraten. "Der Verband trägt nicht dazu bei, Licht in die Affäre zu bringen. Damit macht er den Skandal nur noch schlimmer", schrieb das Blatt "El Pais".

Saragossa-Keeper Vallejo beteuert Unschuld

Nach Angaben des RFEF ermittelt die spanische Staatsanwaltschaft gegen die Zweitligisten Rayo Vallecano und UD Las Palmas sowie sieben Profis, die Spiele manipuliert haben sollen.

Es soll sich dabei um sechs Spieler aus der zweiten und dritten Liga sowie den inzwischen zum Erstligisten Real Saragossa gewechselten Torhüter Javier Lopez Vallejo handeln. Der Keeper beteuert jedoch seine Unschuld: "Ich habe mit der Sache nicht das Geringste zu tun."

Lotto-Chef Höltkemeier kritisiert Zwanziger

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung