Wettskandal

DFB und DFL wird Akteneinsicht gewährt

SID
Donnerstag, 10.12.2009 | 19:12 Uhr
Der DFB und Theo Zwanziger erhalten Akteneinsicht
© sid
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Primera División
Live
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Der Deutsche Fußball-Bund und die Deutsche Fußball Liga haben mit Blick auf den Wettskandal Einsicht in die Ermittlungsakten der Staatsanwaltschaft Bochum erhalten.

Knapp drei Wochen nach Bekanntwerden des Wettskandals haben der Deutsche Fußball-Bund und die Deutsche Fußball Liga am Donnerstag Einsicht in die Ermittlungsakten der Staatsanwaltschaft Bochum erhalten.

DFB-Präsident Theo Zwanziger kündigte am Rande der UEFA-Exekutivsitzung in Funchal/Portugal an, dass sich die Verbandsjuristen und der Kontrollausschuss-Vorsitzende Anton Nachreiner "jetzt unverzüglich an die Auswertung der vorliegenden Akten machen" werden.

Kleiner Erfolg für DFB und DFL

Dass der DFB bereits am Wochenende die alleine in Deutschland angeblich 32 manipulierten Spiele von der 2. Liga abwärts benennt, glaubt Zwanziger indes nicht: "Das wird mindestens bis zum Beginn der kommenden Woche dauern. Alle weiteren Schritte werden wir sehr eng mit der Staatsanwaltschaft abstimmen. Wir wollen, dass alle Täter auch tatsächlich überführt und Personen, die sich als unschuldig erweisen, schnell rehabilitiert werden."

Zumindest konnten DFB und DFL bei ihrer Aufklärungsarbeit einen kleinen Erfolg feiern. Denn ursprünglich wollte die Bochumer Behörde erst kurz vor Weihnachten Einsicht in die brisanten Akten gewähren.

"Wir sind der Staatsanwaltschaft Bochum dankbar, dass sie unserem Wunsch nach zeitnaher Akteneinsicht nunmehr nachgekommen ist. Wir hatten jederzeit Verständnis dafür, dass dies aus Rücksicht auf teilweise noch laufende Ermittlungen ein paar Tage in Anspruch genommen hat", sagte DFB-Präsident Theo Zwanziger.

Angeblich weitere Partien deutscher Juniorenteams betroffen

Unterdessen hat sich der Wettskandal in Deutschland offenbar weiter ausgeweitet. Betroffen sollen neben den bereits von den Behörden benannten beiden U19-Spielen weitere Partien deutscher Juniorenteams sein.

Die Staatsanwaltschaft Bochum hat einem der vermeintlichen Wettpaten einen neuen Haftbefehl zukommen lassen. In dem zweiten Haftbefehl werden einem bereits in Untersuchungshaft sitzenden Kaufmann aus dem Kreis Soest neun Fälle des gewerbsmäßigen und bandenmäßigen Betrugs vorgeworfen.

Zunächst nur zwei Fälle

Im ersten Haftbefehl war nur von zwei Fällen die Rede, in denen der Beschuldigte versucht haben soll, Spieler des Regionalligisten SC Verl zu Manipulationen zu bewegen.

"Meinem Mandanten werden nun neun Fälle vorgehalten. Da es sich nun auch um Jugendmannschaften handeln soll, habe ich erst einmal die Akten beantragt, bevor ich die Namen der betroffenen Mannschaften nennen kann", sagte Rechtsanwalt Hans A. Geisler, der den bereits seit drei Wochen inhaftierten Kaufmann vertritt.

Verls Vereinsboss Mankartz hofft auf baldige Informationen

Ob weitere Spiele Verls von den neuen Vorwürfen betroffen sind, blieb zunächst noch unklar. "Wir tappen derzeit absolut im Dunkeln. Wir hoffen, dass wir zeitnah genauere Informationen bekommen", sagte Verls Vereinsboss Peter Mankartz.

Dank der Akteneinsicht von DFB und DFL wird Mankartz spätestens zu Beginn der kommenden Woche mehr Klarheit haben.

Neuer Haftbefehl im Wettskandal

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung