Ailton in Uerdingen vorgestellt

"Ich bin doch nicht der Präsident von Brasilien"

Von Für SPOX in Krefeld: Markus Hoffmann
Donnerstag, 03.12.2009 | 15:00 Uhr
Uerdingens Chef Agissilaos Kourkoudialos (l.) und sein neuer Stürmerstar Ailton
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
Fr21:00
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Live
Leganes -
Alaves
First Division A
Live
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Live
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

So einen Medienrummel hat die altehrwürdige Grotenburg-Kampfbahn wohl seit Bundesliga-Zeiten nicht mehr erlebt. "Ich bin doch nicht der Präsident von Brasilien", sagte Ailton Goncalves da Silva, als er den Presseraum des KFC Uerdingen betrat und sich durch die große Schar der wartenden Fotografen und Kamerateams kämpfte.

Wie es sich für einen Brasilianer gehört - schuld war ein Stau - kam der Kugelblitz rund 20 Minuten zu spät zu seiner Vorstellung als spektakulärster Neuzugang, den die 6. Liga je gesehen hat.

Bis in die Niederrheinliga (derzeit Platz fünf) ist der einstige Bundesligist und DFB-Pokalsieger von 1985 (als Bayer Uerdingen) nach diversen Abstiegen und Lizenzentzügen inzwischen abgerutscht, dennoch gelang es Vereinsboss Agissilaos Lakis Kourkoudialos nun, den Bundesliga-Torschützenkönig von 2004 nach Krefeld zu holen.

"Wir haben eine Vision"

Ailton erhält einen Vertrag für 18 Monate und ist ab 1. Januar 2010 spielberechtigt. Noch vor Wochen hatte der Brasilianer behauptet, niemals in die 6. Liga gehen zu wollen.

"Viele haben es nur für einen  PR-Gag gehalten. Aber wir haben eine Vision und wollen in fünf Jahren in der 3. Liga spielen. Dafür brauchen wir Qualität und Ailton ist von einem Kaliber, das es in der sechsten Liga in 100 Jahren nicht geben wird", sagte der 43-jährige griechische Immobilien-Unternehmer.

Dass er den Transfercoup tatsächlich realisieren würde, damit habe Lakis selbst nicht gerechnet. "Am Ende hat Ailton meine Leidenschaft überzeugt, den KFC nach vorne bringen zu wollen".

"Wichtig ist, du fühlst dich wohl"

Der Brasilianer, der 219 Bundesligaspiele (106 Tore) für Werder Bremen, Schalke 04, den Hamburger SV und den MSV Duisburg bestritt und zuletzt in China bei  Chongqing Lifan ("den Fußball in China kannst du vergessen") unter Vertrag stand, trifft künftig auf Gegner wie TuRU Düsseldorf, SV Straelen oder den SV Hönnepel-Niedermörmter.

Mit dem Abstieg in die fußballerische Bedeutungslosigkeit hat er offenbar kein Problem. "Mein Vater hat gesagt, egal ob du in der sechsten Liga spielst, wichtig ist, dass du dich wohl fühlst", erklärt der 36-Jährige, der auch familiäre Gründe für die Rückkehr nach Deutschland nannte.

"Eine große Rolle hat auch meine Frau gespielt, die gerne wieder in Deutschland leben möchte". Ehefrau Rosalie und die vier Kinder werden mit nach Krefeld kommen. Ailton hatte auch ein Angebot aus Australien vorliegen.

"Ailton ist ein Glücksfall"

"Ganz Deutschland lacht natürlich jetzt über mich. Klar ist es ein bisschen verrückt was ich mache, aber ich finde die Aufgabe interessant und will für Uerdingen viele Tore schießen", erklärt der Paradiesvogel.

Auch KFC-Trainer Wolfgang Maes freut sich über seinen neuen Superstar, der noch vor fünf Jahren mit Werder Bremen Deutscher Meister wurde. "Ailton ist ein Glücksfall für uns. Er kann uns mit Sicherheit weiterbringen".

19. Station seiner Karriere

Im Gegenzug versprach Ailton mit einem breiten Grinsen, auch möglichst pünktlich zum Training zu kommen. Für den Wandervogel ist der KFC Uerdingen die 19. Station seiner schillernden Karriere.

Wie er sich nun in Brasilien bis zu seinem Vertragsbeginn auf seine neuen Aufgaben vorbereiten will? "Schlafen, gut essen, Spazierengehen mit meinen Pferden und ein bisschen Laufen".

Ailton heuert bei Sechstligist Uerdingen an

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung