Fussball

Duisburg stürzt Bayern von Platz eins

SID
Wie die Männer könnten auch die Frauen des FC Bayern die Meisterschaft knapp verpassen
© sid

Der FCR Duisburg hat in der Frauen-Bundesliga den Tabellenführer Bayern München mit einem 4:0 Auswärtssieg von der Spitze gestürzt. Neuer Spitzenreiter ist Turbine Potsdam.

Die Frauen von UEFA-Cup- und DFB-Pokalsieger FCR Duisburg haben ihre theoretische Chance auf das Triple gewahrt.

Der Bundesligadritte gewann bei Spitzenreiter Bayern München 4:0 (1:0) und schoss damit vor dem letzten Spieltag die Münchnerinnen von der Tabellenspitze.

Neuer Erster ist mit einem Tor Vorsprung ist jetzt Turbine Potsdam. Damit geht die Frauen-Bundesliga in den spannendsten Schlussspurt ihrer Geschichte, in dem am letzten Spieltag noch drei Teams Meister werden können.

Dreikampf am letzten Spieltag

Während Bayern und Turbine Potsdam jeweils 51 Punkte auf dem Konto haben, verkürzte der FCR mit jetzt 50 Punkten seinen Rückstand auf einen Zähler und könnte sich am Sonntag noch die neue Meisterschale sichern, die den alten Pokal ablöst.

Die Münchnerinnen gastieren am letzten Spieltag bei Absteiger TSV Crailsheim, Turbine Potsdam hat Heimrecht gegenden VfL Wolfsburg, der FCR Duisburg spielt gegen SC Freiburg.

Doppelpack von Grings

Vor 3112 Zuschauern im Sportpark Aschheim sorgte Inka Grings per Foulelfmeter für die Duisburger Führung kurz vor dem Seitenwechsel.

Simone Laudehr (56.) und Vanessa Martini (66.) erhöhten auf 3:0, ehe erneut Grings (86.) mit ihrem 27. Saisontreffer den Schlusspunkt setzte. Am Dienstag voriger Woche war das Spiel wegen eines Unwetters in München noch ausgefallen.

Tabelle der Frauen-Bundesliga

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung