Fussball

Ösi-Milliardär will mit Leipzig in die Bundesliga

Von Tickerer: Thomas Gaber / Benjamin Sehring
Dietrich Mateschitz ist Firmengründer und Mitbesitzer von Red Bull
© Getty

Ein Getränkehersteller hat mit Rasenballsport Leipzig Großes vor (19.43 Uhr). Gazprom soll in Berlin als Hauptsponsor einsteigen (22.15 Uhr). Barca-Trainer Pep Guardiola hat Präsident Laporta aufgefordert, Franck Ribery zu verpflichten (13.32 Uhr). Und: Olympique Lyon hat noch kein einziges Angebot für Karim Benzema erhalten (14.48 Uhr). Die News und Gerüchte am Samstag.

23.07 Uhr: So, falls nichts Außergewöhnliches mehr passiert, war die Hauptstadt-News die letzte für heute. Jetzt können wir uns ganz auf Bagger und BHs bei Gottschalk konzentrieren. Morgen sind wir natürlich wieder für euch da. Eine gute Nacht noch!

23.03 Uhr: Der andere Berliner Klub ist weiter klamm: Um das zu ändern, muss die Hertha laut "BZ" noch einen Transferüberschuss von fünf Millionen Euro erwirtschaften. Das heißt: ein Star muss gehen. Für den brasilianischen Angreifer Raffael soll es schon Anfragen von Olympique Lyon und Sporting Lissabon geben. Intern habe sich Hertha-Coach Favre aber für einen Verkauf von Josip Simunic ausgesprochen. Der 31-jährige Kroate kann für sieben Millionen Euro gehen.

22.47 Uhr: Danke MADRID! Dem französischen Radiosender stand Zinedine Zidane Frage und Antwort: Klar, dass Franck Ribery mal wieder Thema war. "Wir hoffen, dass er bei uns unterschreibt", so Reals neuer Personal-Berater.

22.15 Uhr: Ganz aktuell berichtet die "BZ": Gazprom plant bei Union Berlin, als Hauptsponsor einzusteigen. Demnach sucht das russische Erdgasunternehmen in der Hauptstadt einen "schlafenden Riesen" als Investitionspartner. So weit wie Leipzig ist Union nicht mehr von der ersten Liga entfernt: Als Aufsteiger spielen die Eisernen nächste Saison zweitklassig.

21.58 Uhr: update Neues zu Eugen Polanski und Mainz 05: Nach dem "kicker" unterschreibt der 23-jährige Mittelfeldspieler vom FC Getafe morgen seinen Vertrag beim FSV. Dabei wird Polanski zunächst nur für ein Jahr ausgeliehen. Die Mainzer haben aber die Option auf drei weitere Jahre.

21.42 Uhr: Nicht bei jedem stößt das Engagement von Red Bull in Leipzig auf Gegenliebe: So gab es Ende der Woche im Mini-Stadion RB Leipzigs kleinere Sachbeschädigungen: Unbekannte beschmierten Werbebanden mit Anti-Red-Bull-Parolen und streuten Unkrautbekämpfungsmittel auf den Rasen. Nun ja: "Mitleid gibt's umsonst, Neid mus man sich verdienen".

20.52 Uhr: Real zahlt mit Euros - und Oranjes. Wie die "Sun" berichtet, bieten die Königlichen dem FC Liverpool Arjen Robben, um im Gegenzug Xabi Alonso nach Madrid zu lotsen. Alternativ-Angebot: 21 Millionen Euro plus Gabriel Heinze. Früher soll Real-Präsident Perez übrigens leidenschaftlich gern Panini-Bilder getauscht haben.

20.38 Uhr: Der Flirt zwischen Deco und Inter wird heißer: Inter-Coach Mourinho sagte jetzt der portugiesischen Nachrichtenagentur "Lusa": "Ich wäre sehr glücklich, wieder mit Deco arbeiten zu können. Ich erinnere mich an die schönen Momente, die wir hatten. Die gute Arbeit und unsere Triumphe." That's amore!

20.26 Uhr: Der nächste Kandidat für das HSV-Mittelfeld: Almen Abdi vom FC Zürich. Laut der "Welt" wollen die Hamburger den 22-jährigen Schweizer Nationalspieler verpflichten. Kolportierte Ablöse für den Spielmacher: sieben Millionen Euro.

19.57 Uhr: Neuer Stürmer für Köln? Wie "Jornal da Madeira" berichtet, hat der 1. FC Köln ein Auge auf Baba geworfen. Der 21-jährige Senegalese stürmt derzeit noch für Maritimo Funchal in der portugiesischen Liga. Der ist bestimmt doppelt so gut wie Ba. Ui, der war schlecht - sorry.

19.43 Uhr: Nun ist es offiziell: Red Bull steigt bei Rasenballsport (RB) Leipzig ein - heißer Name. Das Getränke-Unternehmen des österreichischen Milliardärs Dietrich Mateschitz und der neue Klub haben heute ihre Zusammenarbeit bekannt gegeben. Mittelfristiges Ziel: die Bundesliga. Hat bei Hoffenheim ja schonmal funktioniert. Zurzeit spielen die Leipziger noch in der Oberliga. Frühestens 2013 bekommt die Buli dann Flüüüügel.

19.17 Uhr: Update Das wird wohl nix mit "Bruder Diego". Und Schuld ist: Diego! Juves Sportdirektor Alessio Secco erteilte einem Elano-Transfer nach Turin eine Absage: "Elano ist ein großartiger Spieler, aber wir haben schon jemand für diese Rolle", so Secco in der "La Repubblica".

18.48 Uhr: Elano vor Wechsel nach Italien? An dem Mittelfeld-Mann von Manchester City sollen Inter Mailand und Juventus Turin interessiert sein. Ganz abgeneigt ist der Brasilianer nicht, schließlich spielt ein sehr guter Freund bei Juve: "Diego ist wie ein Bruder für mich", so Elano in der "Gazzetta dello Sport". Sollte sich ein Klub bei City melden und ein gutes Angebot auf den Tisch legen, dürfe er wechseln, erklärt der 28-Jährige weiter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung