Fussball

UEFA schützt minderjährige Spieler

Von SPOX
Seit 2007 ist Michel Platini Präsident der UEFA
© Getty

UEFA-Präsident Michel Platini hat eine Resolution verabschiedet, die dem Transferwahn um Spielern unter 18 Jahren den Riegel vorschieben soll. Probleme bleiben aber trotzdem bestehen.

Der Strategierat der UEFA hat sich auf eine Resolution gegen Transfers von minderjährigen Spielern geeinigt. Wie UEFA-Präsident Michel Platini mitteilte, soll es keine internationalen Wechsel von Spielern unter 18 Jahren geben.

"Wir haben die Pflicht, konkrete Schritte zu unternehmen, um junge Spieler und ihre ausbildenden Vereine zu schützen", gab UEFA-Präsident Michel Platini nach der Sitzung des Rates zu Protokoll.

Schlupflöcher bleiben

Diese Regelung ist allerdings nur als Empfehlung an die EU-Kommission in Brüssel zu verstehen. Das Problem: Laut EU gilt die freie Arbeitsplatzwahl ab 16 Jahren.

Schlupflöcher bleiben auch unabhänhig davon: Wenn beispielsweise der Verein den Eltern des minderjährigen Spielers einen Job besorgt, ist auch der Spieler aufgrund des Umzugs "gezwungen", sich einen Verein in der neuen Stadt zu suchen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung