OK-Chefin Jones will mehr Professionalität

SID
Mittwoch, 26.11.2008 | 10:31 Uhr
Im Vorfeld der WM 2011 hat OK-Chefin Steffi Jones alle Seiten zu mehr Professionalität angemahnt
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Steffi Jones, OK-Chefin für die Frauenfußball-WM 2011 in Deutschland, hat im Vorfeld des Weltturniers von allen Seiten mehr Professionalität eingefordert.

Dazu reiche nicht nur eine neue Struktur in den Klubs aus, auch die Spielerinnen müssten Beiträge leisten.

Jones: "Elendige Ochsentour"

"Sie müssen mehr in die Öffentlichkeit drängen, als Werbeträgerin, Botschafterin für wohltätige Projekte, bei Auftritten in Talkshows, in Schulen", sagte Jones in der "Rheinischen Post". Dies sei eine "elendige Ochsentour. Aber du bekommst eben nichts im Leben geschenkt".

Von der WM im eigenen Land erhofft Jones sich einen Popularitätsschub. Ziel sei, eine Million Karten zu verkaufen und Weltmeister zu werden. Derzeit befindet sich die Weltmeisterin von 2003 auf einer Reise durch die neun Veranstaltungsorte.

Laudehr muss sechs Monate pausieren

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung