Mittwoch, 20.08.2008

U21

Blamage ohne Konsequenzen für DFB-Junioren

Tiraspol/Düsseldorf - Das blamable Ende einer außergewöhnlichen Erfolgsserie bleibt für die deutschen Fußball-Junioren ohne Konsequenzen.

Fußball, U21
© Getty

Zwar war DFB-Trainer Dieter Eilts nach der überraschenden 0:1 (0:1)-Niederlage in der EM-Qualifikation gegen Moldawien mächtig verärgert, doch die Ausgangslage für die Teilnahme an den Playoff-Spielen zur Endrunde 2009 in Schweden hat sich für den erstmals seit über 14 Monaten bezwungenen deutschen U 21-Nachwuchs nicht wesentlich verschlechtert.

"Die Situation in unserer Gruppe hat sich nicht geändert, weil schon vorher klar war, dass wir den beiden kommenden Spielen gegen Nordirland und Israel Punkte holen müssen", sagte der Junioren-Coach.

Eigentor durch Aogo

Die erste Pleite nach zuvor elf Spielen in Serie ohne Niederlage war dennoch überflüssig und blamabel. "Wir haben zu wenig Pass-Sicherheit, Pass-Schnelligkeit und Bewegung gezeigt. Insgesamt war es eine enttäuschende Leistung", sagte Eilts nach der Partie in Tiraspol.

Zu dem völlig verkorksten Auftritt der DFB-Elf, die den im Hinspiel noch mit 3:0 bezwungenen Gegner völlig unterschätzte, passte auch das Siegtor der Moldawier. HSV-Profi Dennis Aogo überwand seinen eigenen Torhüter Florian Fromlowitz mit einem von der Schulter abgeprallten Ball.

"Ich wollte die Flanke eigentlich auf unseren Torwart zurücklegen, doch dann habe ich den Ball sehr unglücklich getroffen", sagte der Linksverteidiger.

Hier geht's zum Steckbrief von Aogo

Weiterhin Tabellenführer

Bei Temperaturen knapp unter 30 Grad fehlte dem ersatzgeschwächten deutschen Team anschließend die richtige Einstellung, um gegen den aggressiven und laufstarken Gegner zu bestehen.

"Das Gegentor hat uns verunsichert und den Gegner aufgebaut. Danach haben wir es versäumt, uns klare Torchancen herauszuarbeiten", sagte Abwehrspieler Mats Hummels von Borussia Dortmund.

Vor den beiden letzten Gruppenspielen gegen Nordirland am 5. September in Wuppertal und gegen Israel am 9. September in Duisburg führt die DFB-Elf die Tabelle weiterhin mit 13 Punkten vor Israel (13) und Nordirland (12) an.

Am Ende qualifizieren sich neben den Siegern aus zehn Qualifikationsgruppen auch die vier besten Gruppenzweiten für die sieben Playoff-Begegnungen. Mit einem Sieg gegen Nordirland könnte die deutsche Mannschaft eventuell schon ihr erstes Etappenziel erreichen.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.